Startseite » Allgemein »

Digitales Tischröntgengerät für jede Produktion

Allgemein
Digitales Tischröntgengerät für jede Produktion

Anzeige
Ohne Röntgenbilder kann die Positionierung eines BGAs nicht überprüft werden und vergossene Baugruppen sind eine Blackbox. Trotzdem sind heute Röntgengeräte in der Elektronikproduktion eher selten, selbst bei großen Elektronik-Dienstleistern findet man sie kaum. Meist sind es die hohen Investitionskosten, die Maschinengröße oder die komplizierte Bedienung, die der Anschaffung eines Röntgengerätes im Wege stehen. Nun aber hat Essemtec, der Schweizer Hersteller von Produktionssystemen, in Zusammenarbeit mit dem Elektronikhersteller Telma eine kostengünstige Alternative entwickelt: Das digitale Tisch-Röntgengerät Stingray ist klein und leicht und lässt sich einfach bedienen. Die Messkammer ist direkt von vorne zugänglich. Ein Kreuz-Laser markiert das Aufnahmezentrum in der Messkammer, sodass der Bediener den Prüfling schnell positionieren kann. Aussagekräftige Röntgenbilder sind nur eine Sache von Sekunden. Die aktive Fläche des digitalen Röntgenfilms ist 36.5 x 25.8 mm groß, die Bildauflösung ist mit 1916 x 1358 Pixel spezifiziert. Damit liefert das System Röntgenbilder in hervorragender Qualität, welche die Stingray-Software noch vergrößern und optimieren kann. Die Software läuft mit dem Betriebssystem Windows 7. Sie bietet umfangreiche Funktionalität zur Bildoptimierung und Archivierung. Zum Beispiel können mit Ausschnittvergrößerungen, Kontrastanpassungen oder einer Farbdarstellung wichtige Details besonders hervorgehoben und auch für Laien besser erkennbar gemacht werden. Alle Röntgenbilder werden mit Zeit und Datum versehen und können einer Baugruppe oder einem Produkt zugeordnet werden. Der Bediener kann auch Artikelnummern, weitere Produktangaben und Notizen erfassen. Mit der Software lassen sich Strecken und Winkel direkt auf dem Bildschirm genau messen, die Messresultate ein- und ausblenden, die mit der Analyse gespeichert werden. Dadurch sind Befunde gut dokumentiert und lassen sich bei Bedarf schnell abrufen. Das digitale Tisch-Röntgengerät wiegt weniger als 100 kg und ist damit geradezu ein Leichtgewicht verglichen mit anderen Systemen auf dem Markt. Das Gerät ist unempfindlich gegenüber Erschütterungen und lässt sich problemlos transportieren. Es ist sofort betriebsbereit, eine Kalibrierung ist nur dann notwendig, wenn absolute Distanzen gemessen werden sollen. Das Gerät arbeitet mit einem Hochspannungs-Röntgengenerator und nicht mit einer Konstant-Röntgenquelle wie andere Geräte. Der Röntgenpuls wird mit einer elektrischen Spannung von 60 – 70 kV erzeugt. Dies sorgt für eine einen minimalen Stromverbrauch und eine hohe Sicherheit im Betrieb. Der Bediener ist optimal geschützt. Die Röntgenstrahlung wird vom Gehäuse vollständig abgeschirmt und beim Öffnen des Messraums wird der Röntgengenerator automatisch ausgeschaltet. Das Gerät wurde für die Röntgen-Analyse von Leiterplatten entwickelt. Mit der universellen, schwenkbaren Leiterplatten-Halterung lassen sich vertikale und schräge Röntgenbilder erzeugen. Mit Vertikalbildern kann zum Beispiel die Positionierung eines BGA überprüft werden, mit einem schrägen Bild lässt sich die Benetzung besser beurteilen. Ebenso kann man in vergossene Produkte und Baugruppen hinein sehen. Der Wareneingang kann damit zum Beispiel die Produktqualität prüfen und Fälschungen erkennen. Der Messraum lässt sich flexibel umgestalten. Dadurch kann das Röntgengerät auch für Aufgaben außerhalb der Elektronik genutzt werden, zum Beispiel für biologische Analysen oder für Messaufgaben in der mechanischen Industrie.

Anzeige
Schlagzeilen
Aktuelle Ausgabe
Titelbild EPP Elektronik Produktion und Prüftechnik 6
Ausgabe
6.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de