Startseite » Allgemein »

Drittes Technologie-Forum & Anwendertreffen

Allgemein
Drittes Technologie-Forum & Anwendertreffen

Anzeige
Viscom in Hannover machte wieder eine zweitägige Veranstaltung rund um das Thema Bildverarbeitung mit AOI und Röntgeninspektion für Anwender und Interessierte, die in neun unterschiedlichen Workshops die Gelegenheit hatten, sich eingehend mit ihrem Wunschthema zu beschäftigen. Das AOI-Angebot reichte von der Einführung und Anwendung der Viscom EasyPro Bediensoftware über erweiterte Algorithmen in der Prüfmethodik, bis hin zu Erläuterungen über den optimalen Einsatz des Reparaturplatzes. Die Workshops aus dem Röntgenbereich beschäftigten sich mit dem neuen Röntgeninspektionssystem X8051-IL für die flexible Inline-Röntgeninspektion von Flachbaugruppen, und den Möglichkeiten der Computertomographie. Im Technologie-Forum wurden neben Fachvorträgen die aktuellen Entwicklungen des Unternehmens vorgestellt und demonstriert. Hier kam der Eröffnungsvortrag zum Thema „Trends und Entwicklungen in der Automobil- und Zulieferindustrie“ von Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer vom CAR (Center Automotive Research) der Fachhochschule Gelsenkirchen. Er sprach über die Märkte, Kunden und Kundenwünsche, sowie Fahrzeugkonzepte von morgen. Das Augenmerk lag hier bei den strategischen Herausforderungen, die damit auf die Zulieferer zukommen werden. Der folgende Anwenderbericht von Sönke Jensen, MTU in Friedrichshafen, gab einen praxisnahen Einblick in den Fertigungseinsatz der Röntgenprüfung. Anhand vieler Beispiele wurden die Vorteile und Einsatzmöglichkeiten der kombinierten Prüfung erläutert. Die Aussage, dass Lunker zu 100% zerstörungsfrei bei Produktneueinführung erkannt werden, und Pseudofehlerrate und Schlupf sich erheblich reduzieren lassen, konnte durch Praxiserkenntnis bestätigt werden. Auch der nächste Vortrag von Claudius Schimpf vom Lehrstuhl FAPS der Universität Erlangen-Nürnberg beschäftigte sich mit der Fertigungspraxis. Es ging um Strategien und Lösungskonzepte zur ganzheitlichen Optimierung entlang der Prozesskette, mit dem obersten Ziel der Qualitätssicherung. Um dies zu erreichen, ist eine ganzheitliche Prozessbetrachtung unter den Gesichtspunkten Technologie, Prozess, Umwelt und Markt unerlässlich. Zum Abschluss des ersten Tages berichteten die Bereichsleiter von Viscom über die technischen Neuerungen ihres Bereiches: Peter Krippner als Bereichsleiter Serienprodukte (SP) stellte u.a. die 3D-Inspektion von Lotpaste mit der S3054QS sowie Neuerungen der Bedienoberfläche EasyPro II vor. Aus dem Bereich der Röntgeninspektion wurde von Thomas Gruhl die Systementwicklung XRray erläutert, mit dem Schwerpunkt auf das Röntgeninspektionssystem X8051, das als High-End-System wieder die Röntgentechnik mit der optischen Sensorik kombiniert. Ferner hob er die neuen Analysen für die automatische Röntgenprüfung, die Weiterentwicklung der Röntgenröhren und den Einsatz neuester Detektortechnologien hervor. Der Bereichsleiter Neue Produkte (NP) Rolf Demitz, sprach über die Fortsetzung der VMC-Software-Entwicklung, einen Relaunch der PrintScan-Systeme, die Realisierung neuer Bond-Anwendungen sowie die Prüfplanerstellung mit EasyProBond. Das Get Together am Abend wurde für einen Erfahrungsaustausch mit den Fachleuten von Viscom genutzt. Der zweite Tag ging weiter mit einem Vortrag über die „Hybride Disparitätsschätzung: Anwendungsbezogene Bewertung der Disparitätsschätzung für die 3D-Rekonstruktion“, von Prof. Dr.-Ing. Michael Hötter von der Fachhochschule Hannover. Er konnte deutlich machen, dass die hybride Disparitätsschätzung zu einer Reduktion der Fehlmessungen führt, unterschiedlich bewegte Objekte sicher erkannt werden, die 3D-Tiefenauflösung verbessert wird, und es zu einer deutlichen Kompaktierung der resultierenden 3D-Rekonstruktion kommt. Damit wird das führerlose Fahrzeug einen weiteren Schritt praxistauglicher. Um Definitionen, Methoden und Hintergründe bei Maschinenfähigkeitsuntersuchungen für optische Inspektionssysteme, ging es in dem Vortrag von Christian Faber, Leiter Strategische Entwicklung des Veranstalters.

Bei den Anwenderberichten machte Dr. Jörg Erfurt von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg den Anfang, und erläuterte den Einsatz der Röntgeninspektion und Computertomographie bei der Erforschung von Fossilien, gefolgt von Holger Milkereit von Kieback & Peter, der über „Klein- und Mittelserienfertigung: Variable Nutzung einer Inline-AOI mit Doppelprüfspur“, referierte. Nach dem Mittagessen trafen sich die Besucher im Demoraum zur Systemvorführung der hauseigenen Inspektionssysteme. Dr. Hans-Ulrich Weidenbruch von DVS Digital Video Systems beendete die Veranstaltung mit seinem Vortrag über die Herausforderungen und Technologien der Bildverarbeitung in Hollywood. Für die über 150 Besucher eine informative und abwechslungsreiche Veranstaltung.
EPP 407
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild EPP Elektronik Produktion und Prüftechnik 4
Ausgabe
4.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de