Startseite » Allgemein »

Geschlossene Röntgenröhre für wartungsfreie Inspektion

Allgemein
Geschlossene Röntgenröhre für wartungsfreie Inspektion

Röntgenbild eines SOT23
Anzeige
Viscom bietet ab sofort auch eine geschlossene Röhre für das Inspektionssystem X7056 an. Die zunehmende Komplexität elektronischer Bauteile macht neben der optischen Prüfung immer häufiger eine durchgängige Röntgeninspektion erforderlich. Das Inspektionssystem X7056 zeichnet sich durch die Kombination beider Prüfverfahren aus. Sowohl sichtbare als auch verdeckte Fehler werden zuverlässig detektiert. Das Inspektionssystem wird besonders dort eingesetzt, wo es um eine hohe Prüftiefe bei gleichzeitig schnellem Durchsatz geht. Daher wird das System ab sofort standardmäßig mit einer geschlossenen Röhre ausgeliefert.

Je nach Prüfphilosophie haben sowohl offene als auch geschlossene Röntgenröhren ihre Berechtigung – mit ihren jeweils spezifischen Vor- und Nachteilen. Generell wird die offene Röhre dort bevorzugt eingesetzt, wo die Produktionszeit nur eine untergeordnete Rolle spielt. Der Vorteil der offenen Röhre ist die unbegrenzte Lebensdauer, da alle Verschleißteile zugänglich sind und ausgewechselt werden können. Das Unternehmen vertreibt seit vielen Jahren die eigene offene Röntgenröhre u. a. sehr erfolgreich im OEM-Geschäft. Im Hochleistungsbetrieb, z. B. im Automotive-Bereich, wird allerdings die geschlossene Variante bevorzugt. Hier ist es wichtig, kurze Durchlaufzeiten zu erreichen und Stillstandzeiten zu vermeiden. Ein weiterer Vorteil der geschlossenen Röhre ist die größere Planungssicherheit der Wartungs- und Austauschnotwendigkeiten bei kürzerem ROI, da statt der kontinuierlichen Abgleichprozesse die Röhre nach einer definierten Nutzungszeit einfach komplett ausgetauscht und ggf. aufgearbeitet wird. Außerdem entfallen hier Vakuumeinheit und ein separater Hochspanungsgenerator. Auch Schulungen für das Wartungs- und Bedienpersonal sind überflüssig. Die Röntgeninspektion mit dem System kann wahlweise mit einer Auflösung von 5, 7 oder 10 µm/pixel betrieben werden. Mit einer Beschleunigungsspannung von bis zu 130 kV und einer maximalen Targetleistung von 39 W zeichnet sich die neu eingesetzte geschlossene Röhre durch gute Durchdringungsfähigkeit und eine schnelle Analyse aus.
Anzeige
Schlagzeilen
Aktuelle Ausgabe
Titelbild EPP Elektronik Produktion und Prüftechnik 4
Ausgabe
4.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de