Sichere Montage von Elektronikbauteilen

Individuelle Arbeitsplätze in ESD-Ausführung

Anzeige
Immer mehr Produkte enthalten hochempfindliche Elektronikkomponenten, deren Montage sicheren Schutz vor elektrostatischer Entladung (ESD) erfordert. Dieser Anforderung müssen die Montagearbeitsplätze in der Elektronikfertigung voll entsprechen, bei gleichzeitiger Beachtung von ergonomischer Gestaltung und kostenoptimalem Fertigungsablauf. Nur ein ausgereiftes System mit durchgängig kompatiblen Elementen, wie MiniTec es anbietet, zeigt sich diesen Herausforderungen gewachsen.

MiniTec GmbH & Co.KG, Schönenberg-Kübelberg

Der manuelle Arbeitsplatz gilt in der Montagetechnik als das flexibelste Produktionsmittel. Er hat großen Einfluss auf die Wirtschaftlichkeit und die Qualität der Fertigung. Die ergonomische Gestaltung, welche die Gesundheit, Leistung, Ausdauer, Konzentration und nicht zuletzt die Motivation von Mitarbeitern fördert, geht einher mit punktgenauer Material-Bereitstellung sowie Zu- und Abführung, geeigneter Positionierung von Werkstück, Werkzeugen und Medien, adäquater Beleuchtung und Energieversorgung. Dabei muss das ganze System einschließlich Werker zuverlässig geerdet sein um Schäden auch bei empfindlichsten Bauteilen sicher zu vermeiden.
Ergonomische Arbeitsplatzgestaltung
Mit dem modularen System von MiniTec lassen sich optimal an die Aufgabe angepasste Workstations aufbauen, ohne Einschränkungen durch Standard-Vorgaben. Ein großer Vorteil des Systems ist der patentierte Profilverbinder. Alle in dieser Technik hergestellten Verbindungen sind ESD-fähig ohne weitere Maßnahmen wie Verbindungskabel, Potentialausgleich oder Kontaktstifte. Darüber hinaus entspricht diese Verbindung der Unfallverhütungsvorschrift für elektrische Anlage und Betriebsmittel nach BGA V3. Die Arbeitsplätze lassen sich wahlweise elektrisch oder hydraulisch an die Körpergröße der Mitarbeiter anpassen und bieten die Möglichkeit, die Arbeit abwechselnd in sitzender und stehender Position zu verrichten. Das vermeidet einseitige Dauerbelastung, die schnell in körperliche Probleme münden kann.
Individuell gestaltbare Aufbauten ermöglichen die ergonomische Teile- und Werkzeugbereitstellung für optimale Arbeitsabläufe. Neueste LED-Leuchten in drei Standardlängen sorgen für aufgabengerechte Beleuchtung bei möglichst geringem Energieverbrauch. Für besondere Anforderungen stehen LED-Leuchten zur Verfügung, die in Systemprofile integriert sind und in beliebiger Länge hergestellt werden können. Die neuen Leuchten können dem Bedarf entsprechend gedimmt werden.
Mit dem neuen Stecksystem Easy-Plug ist die elektrische Installation auch durch elektrisch nicht eingewiesene Personen möglich. In den Profilen integrierte Pneumatikleitungen und Kabelführungen dienen der Energie- und Medienversorgung, verhindern Beschädigungen an den Leitungen und sorgen für Ordnung am Arbeitsplatz. Eine neuentwickelte, extra große Signalleuchte zeigt über größere Entfernungen deutlich Meldungen in verschiedenen Farben an. Damit lassen sich Zustände wie Auftragsende, Materialanforderung, Qualitätsprobleme oder Rückfragen signalisieren.
ESD-Komponenten
Für die sichere Lagerung und Bereitstellung empfindlicher Elektronikbauteile entwickelte das Unternehmen den ESD-KanTainer (KanBan ConTainer). Die mit einem Deckel geschlossenen Behälter sind ausgelegt für Längs- und Quertransport auf kleinen Rollenbahnen und lassen sich durch Ausklappen der Griffmulde zu Greifbehältern verwandeln. Ein Umfüllen der Güter vom Lagerbehälter in den Greifbehälter entfällt damit.
Für die flexible Gestaltung von Fertigungslinien oder -inseln können die Arbeitsplätze mit ESD-Rollen fahrbar ausgeführt werden. Selbstverständlich stehen alle anderen Bauteile und umfangreiches Arbeitsplatzzubehör ebenfalls in ESD-Ausführung zur Verfügung.
Permanentüberwachung und Ionisierung
Die Tischplatten aus leitfähigem Melamin können mit Permanentüberwachung ausgeführt werden, wie auch das Erdungsband für den Werker. Das Überwachungsgerät 99129 entspricht den Audit- und Prüfvorschriften nach EN 61340–5–1 sowie EN 61340–5–1. Das System erfasst in Ist-Zeit Fehler von Statik-Kontroll-Equipment, die periodische Kalibrierung und aufwändige Dokumentation können damit entfallen. Gegenüber periodischer Überwachung hat diese Methode den Vorteil, dass fehlerhafte Bedingungen sofort erkannt werden und Reklamationen vermieden werden. Erdungsfehler im Handgelenkband oder Tischplatte werden akustisch angezeigt. Das Gerät ist ausgelegt für den Anschluss von allen herkömmlichen Ein-Kabel-Handgelenkbändern. Die Montage des Geräts erfolgt einfach durch Anschrauben an den Profilstreben.
Zur Permanentüberwachung ist der Zero-Volt-Ionisierer 50670 die perfekte Ergänzung. Das Gerät wird einfach im Arbeitsbereich aufgestellt oder aufgehängt. Der Ionisierer wird in Workstations eingesetzt, um elektrostatische Felder sicher zu neutralisieren. Das Gerät verfügt über einen Anschluss für die Integration in ein Überwachungssystem. Die beste Wirkung wird erzielt in einem Bereich zwischen 30 und 120 Zentimeter vor dem Gerät.
Flexibel und sicher montieren
Das ganz neue Scan2Light@process in Verbindung mit der Montageunterstützung EMU ist die optimale Mitarbeiterführung bei häufig wechselnden Werkern oder bei Variantenfertigung. Der gesamte Montageprozess wird dabei in die einzelnen Schritte unterteilt und über ein Interface kann das System mit Stücklisteninformationen aus dem ERP-System versorgt werden. Jeder Montageschritt wird mit Foto oder CAD-Darstellung am Arbeitsplatz auf einem Monitor angezeigt. Der Werker scannt mit einem Barcode-Scanner das gewünschte Produkt. Am Monitor werden das zu montierende Produkt und der erste Arbeitsschritt angezeigt, gleichzeitig signalisiert Scan2Light mit mehrfarbigen LEDs den oder die Behälter mit den zu verbauenden Komponenten, einschließlich der Stückzahl. Der Werker bestätigt nach Durchführung des Arbeitsganges den ersten Montageschritt und bekommt auf dem Monitor den nächsten Montagevorgang angezeigt und mit Scan2Light den Greifbehälter mit dem passenden Bauteil. Durch die optischen Signale werden die Lagerplätze schnell und sicher lokalisiert. Die Anlernzeit der Werker wird auf ein Minimum reduziert bei gleichzeitiger Vermeidung von Montagefehlern.
Arbeitsplätze einfach konstruieren
Mit der eigens entwickelten MiniTec-Konstruktionssoftware iCAD Assembler gibt das Unternehmen seinen Kunden ein ganz besonders komfortables Werkzeug an die Hand, das jedermann kostenlos von der Website herunterladen und nutzen kann. Es versetzt den Konstrukteur in die Lage, verschiedenste Ausführungen von Workstations in kürzester Zeit individuell zu generieren. Dabei ist er nicht an Standard-Baugrößen gebunden. Zudem kann er den kostenlosen elektronischen Katalog des Unternehmens mit sämtlichen Komponenten des Profilsystems als CAD-Daten nutzen, um Anbauten oder weiterführende Konstruktionen im gleichen System zu realisieren. Eine Stückliste und – bei Bedarf einen Montageplan – erstellt die Software automatisch. Ein Standard-CAD System ist nicht erforderlich, es sind jedoch Schnittstellen zu allen gebräuchlichen CAD-Systemen zum problemlosen Datentransfer integriert. Darüber hinaus steht ein Team von erfahrenen Ingenieuren zur Beratung und Unterstützung der Kunden – auch vor Ort – bereit. Und in der Unternehmenszentrale im pfälzischen Schönenberg-Kübelberg finden regelmäßig Schulungen statt, bei denen Spezialisten wertvolle Anregungen für die Arbeitsplatz-Gestaltung geben, einschließlich Live-Demonstration erprobter Lösungen.
Anzeige

Schlagzeilen

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

productronica

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de