Startseite » Allgemein »

Wer nicht kühlt, den bestraft der Geldbeutel

Allgemein
Wer nicht kühlt, den bestraft der Geldbeutel

Anzeige
Das Löten, ob in Blei oder bleifrei, wirft in allen Nachfolgebereichen, wie in AOI- oder Testsystemen, Nutzentrenner, Magazinen oder Handlingsbereich enorme Probleme im Temperaturverhalten auf. Die Inlinesysteme erfordern, schon aus Rentablitäts Gründen, immer schnellere Duchlaufzeiten, was verbunden ist mit einem zügigen Abkühlungsprozess der Produkte. Die Anlagenaus-trittstemperaturen bewegen sich zwischen 110 und 180 °C, in einigen Bereichen sogar bis zu 240 °C. Die Lötrahmen, Maskenträger, Baugruppen und auch Kunststoffteile sind bei diesen hohen Temperaturen nicht mehr zu handhaben und werden auch bei den Prüfsystemen mit Temperaturen über 45 °C nicht mehr angenommen. In 80% aller Betriebe werden die Lötrahmen nach dem Löten von Hand weiter gereicht, was bei diesen hohen Temperaturen nur noch mit Wärmeschutz-Handschuhen möglich ist und die Durchlaufzeiten erheblich verlängert und somit aber auch erhebliche Mehrkosten verursacht. Die bisher eingesetzten Kühlsysteme mit sogenannten Flächenlüftern lassen nur die Raumluft um die zu kühlenden Produkte streichen bzw. sie wird gegen diese gedrückt, und auch die Erhöhung der Drehzahl und somit der Luftgeschwin digkeit ändert daran nichts, da die Bauteile nur an der Oberfläche, ohne Durch dringung abgekühlt werden, sich aber von innen immer wieder neu aufheizen, denn Wärme strömt immer zur Kälte. Seit acht Jahren gibt es ein Gebrauchsmuster-geschütztes Aktiv-Kühlsystem von PEFA, welches bei namhaften Firmen erfolgreich eingesetzt wird. Mit dem Aktiv-Kühlsystem wird ein Delta t zwischen 50 bis 120 °C erreicht. Es wird über Klimageräte an verschiedenen Positionen (je nach Anwendungsfall) Kaltluft eingeführt und mit einem speziellen Umluft- und Abluftsystem an den Produkten vorbeigeleitet. Die zum großen Teil wieder abgesaugte Kaltluft kann dem oder anderen Prozessen, und somit energiesparend, wieder zugeführt werden. Das Aktiv-Kühlsystem wird in der Regel über die vorhandenen Transportsysteme installiert und im sogenannten Einhausungsverfahren montiert, ist aber auch als separate Einheit beziehbar bzw. in Rücktransporten, Nutzentrenner, Magaziner usw. einzubauen. Für das In- und Ausland werden Handelshäuser gesucht.

epp 484
Anzeige
Schlagzeilen
Aktuelle Ausgabe
Titelbild EPP Elektronik Produktion und Prüftechnik 2
Ausgabe
2.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de