Interview mit dem Geschäftsführer der Messe München Falk Senger

productronica 2019: Innovationen und Weltpremieren zum Anfassen

Anzeige

Die Weltleitmesse für Entwicklung und Fertigung von Elektronik vom 12. bis 15. November 2019 auf dem Messegelände in München hat auch in diesem Jahr viel Neues zu bieten. Um mehr darüber zu erfahren hat sich die Redaktion der EPP mit Falk Senger, der seit Januar 2015 als Geschäftsführer die internationalen Leitmessen im Technologiebereich der Messe München verantwortet, unter anderem auch die productronica, unterhalten.

Herr Senger, mit welchen Neuheiten überrascht die Messe München in diesem Jahr die Besucher zur productronica 2019?

Ein Thema, das sämtliche Branchen derzeit beschäftigt, ist der Mangel an Fach- und Nachwuchskräften. Daher wird es hierzu bei der diesjährigen productronica unter dem Titel „Accelerating Talents“ einen eigenen Bereich geben. Auf diese Weise bieten wir eine Plattform für die Belange und Interessen von Studenten, Absolventen, Young Professionals sowie Start-ups.

Wie darf man sich den Bereich vorstellen?

Das Konzept umfasst unter anderem ein Talent Gateway. Dieser setzt sich aus drei wesentlichen Bausteinen zusammen: Erstens, ein Parcours, der die Teilnehmer anhand von unterhaltsamen Elementen wie einem Escape-Truck an das Thema Elektronikfertigung heranführt. Zweitens, ein Co-Working Space für Gespräche zwischen Personalverantwortlichen der Aussteller und Besuchern. Drittens, der Speakers Corner, in welchem neben kurzen Firmenportraits auch Fachvorträge, sogenannte „Tech-Slams“ stattfinden.

Sie hatten Start-ups angesprochen. Was ist in dieser Hinsicht bei der productronica geplant?

Eine weitere Neuerung stellt „productroncia fast forward“ dar. Bei diesem Format zeigen Start-ups ihre Produkte und Lösungen sowohl auf einer eigenen Ausstellungsfläche als auch in einem Forum. Darüber hinaus haben junge Unternehmen die Möglichkeit, mit internationalen Branchenvertretern in Kontakt zu treten.

Im Rahmen der Accelerating Talents wird es eine Echtzeit Challenge geben, den Hackathon, ebenfalls eine der Neuerungen zur productronica. Könnten Sie unsere Leser dazu näher informieren, was dürfen wir uns darunter vorstellen?

Wir freuen uns sehr, dass wir gemeinsam mit dem VDMA und Fraunhofer in diesem Jahr erstmals ein Hackathon-Format auf der productronica realisieren können. Bei dieser Echtzeit Challenge treten Aussteller in die Rolle der Aufgabensteller. Studenten, Young Professionals oder Startups haben anschließend 48 Stunden Zeit, um Ideen, Lösungen und Prototypen vor Ort zu erarbeiten.

Daraus versprechen wir uns eine Win-win-Situation für alle Beteiligten. Auf der einen Seite erhalten die Aussteller neben Ergebnissen aus der Challenge Kontakt zu potentiellen neuen Mitarbeitern. Im Gegenzug haben die Hackathon Teilnehmer die Möglichkeit, sich einem potentiellen neuen Arbeitgeber zu präsentieren und diesem ihre Fähigkeiten zu zeigen.

In einem Punkt unterscheidet sich der productronica Hackathon grundlegend von anderen Veranstaltungen dieser Art. Zusätzlich zur Challenge bieten VDMA und Fraunhofer Business Workshops für die Teilnehmer an. Hier erhalten Studenten, Absolventen und Start-ups wertvolle Tipps zur Karriere- und Unternehmensentwicklung.

Auch wird der Innovation Award bereits zum dritten Mal verliehen. Ist das Interesse dafür ungebrochen und bleibt es bei den Kategorien?

Im Vergleich zu den eben genannten Neuerungen darf der Productronica Innovation Award fast als feste Institution bezeichnet werden. Nach 2015 und 2017 verleihen wir auch in diesem Jahr den Preis an innovative und zukunftsfähige Produkte.

Wir rechnen mit ungefähr 60 bis 70 Bewerbungen in den sechs Kategorien Cables, Coils & Hybrids, Future Markets, Inspection & Quality, PCB & EMS, Semiconductor und SMT. Dass der Award in der Branche ein so hohes Ansehen besitzt, liegt unter anderem auch an der unabhängigen Jury, die zum Qualitätsmerkmal der Auszeichnung einen großen Teil beiträgt. Interessenten können noch bis zum 9. September ihre Produkte einreichen. Vorausgesetzt, das Unternehmen ist Aussteller auf der productronica 2019.

In 2017 fand die Semicon Europa erstmalig parallel zur productronica statt. Hat sich diese Entscheidung bewährt?

Die erstmalige Kombination aus productronica und Semicon Europa war ein großer Erfolg für beide Seiten. Man konnte sehr gut erkennen, dass sich beide Veranstaltungen optimal auf Aussteller- und Besucherseite ergänzen. Daher freuen wir uns sehr, dass wir den Verband SEMI mit seiner Veranstaltung auch 2019 wieder in München begrüßen dürfen. Die Semicon Europa wird erneut in der Halle B1 stattfinden und für beide Messen benötigen Besucher lediglich eine einzige Eintrittskarte.

Was hat es mit den Gemeinschaftsständen
auf sich?

Die Gemeinschaftsstände auf der productronica sind Zusammenschlüsse von Interessensvertretungen und Verbänden entweder aus einzelnen Branchenbereichen oder aus verschiedenen Ländern und Regionen. Somit haben auch junge und kleine Unternehmen die Möglichkeit, ihre Lösungen und Produkte zu präsentieren. Bei der productronica 2017 haben 15 Gemeinschaftsstände teilgenommen, in diesem Jahr beträgt die Zahl voraussichtlich 17 mit einer Ausstellungsfläche von circa 2.000 Quadratmeter.

Welche Erwartungen haben Sie bzw. die
Messe München zur productronica 2019,
auch im Vergleich zu 2017?

Messen spiegeln schon seit jeher die aktuelle Situation der jeweiligen Branche wider. Aufgrund der Buchungszahlen unserer Aussteller sowie zahlreicher Gespräche mit Branchenvertretern blicken wir optimistisch auf die diesjährige productronica. Bei der vergangenen Veranstaltung konnten wir einen deutlichen Besucheranstieg verzeichnen. Dieses Ergebnis möchten wir auch in diesem Jahr erreichen.

Wie gestaltet sich in diesem Jahr das Rahmenprogramm der productronica?

Besucher der productronica schätzen unser umfangreiches und vielseitiges Rahmenprogramm. Auch in diesem Jahr haben wir ein Angebot aus Foren und Live-Demonstrationen zusammengestellt.

Besonders freut uns die Kooperation mit dem Konradin Verlag im Rahmen der 3D AOI Arena. Dort zeigen führende Unternehmen der 3D Automatischen Optischen Inspektion wie Cyberoptics, KohYoung oder Mirtec täglich Live-Demonstrationen. Weitere Vorführungen bieten die Sonderschau Factory One, die IPC CFX Demo Line, das Smart Maintenance Pavillon, die Eventbühne Reinraum sowie die IPC Handsoldering Competition.

Abgerundet wird das Rahmenprogramm mit Vorträgen und Diskussionsrunden zu den verschiedenen Themenbereichen der productronica im productronica Forum, im Innovation Forum sowie im PCB & EMS Speakers Corner und auf der Talent Stage.

Was wird Ihr ganz persönliches Highlight?

Persönlich freue ich mich besonders auf die Premiere des Hackathon im Rahmen der productronica. Die Mischung aus etablierten Unternehmen auf der einen Seite und jungen Menschen, die 48 Stunden konzentriert an einer Aufgabe arbeiten auf der anderen Seite, gefällt mir. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass die vielen Studenten und Absolventen einen frischen Wind und neue Perspektiven in die diesjährige productronica bringen werden.

Herr Senger, vielen Dank für das ausführliche Gespräch
und Ihre Zeit.

www.messe-muenchen.de; www.productronica.com


Mehr zum Thema productronica 2019


Hier finden Sie mehr über:
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelbild EPP Elektronik Produktion und Prüftechnik 10
Ausgabe
10.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de