Startseite » Branchenstimmen » Top-Interviews »

State of the Coating Industry

Fragen an Phil Kinner, Global Business/Technical Director Conformal Coatings, Electrolube
Interview mit Electrolube: State of the Coating Industry

Die Redaktion der EPP und Phil Kinner, Global Business und Technical Director von Electrolube‘s Conformal Coatings Division im Gespräch über die Auswirkungen des Jahres 2020, die Innovation neuer Materialien, Themen von wachsender Bedeutung für die Elektronikindustrie und wie die Zukunft schon jetzt aussieht. Ergänzend wurde zudem die wachsende Bedeutung der Kondensationsbeständigkeit und Umweltfragen, die speziell die Verwendung von lösungsmittelhaltigen oder lösungsmittelabgebenden Conformal Coating Materialien ausschließen, beschrieben.

EPP: Es versteht sich von selbst, dass 2020 alle möglichen Herausforderungen für Menschen auf der ganzen Welt bereithielt, wie hat sich das Jahr auf Sie ausgewirkt?

Phil Kinner: 2020 war sicherlich ein interessantes Jahr; eines, das die meisten von uns lieber vergessen möchten. Werksschließungen, Projektstornierungen, Komponentenmangel, Urlaub, Homeoffice, Microsoft-Teams, Brexit, die Liste der Herausforderungen scheint endlos. Glücklicherweise ging das Leben für uns im Forschungs- und Entwicklungs-Team bei Electrolube weitgehend unverändert weiter und wir konnten viele unserer längerfristigen Projekte ohne die üblichen täglichen Unterbrechungen abschließen; schließlich ist ein Sieg ein Sieg!

EPP: Aufgrund des enormen Fortschritts, den das Impfprogramm ankündigte, ist die Hoffnung auf eine Rückkehr zur „Normalität“ groß. Doch wie sieht die Normalität jetzt aus, und wie sieht sie in der Zukunft aus?

Phil Kinner: Zum Ende der ersten Hälfte des Jahres 2021 sind mehrere Trends zu erkennen. Erstens scheinen 150 °C die neue Normalität für die maximal erforderliche Betriebstemperatur von Schutzlacken für den Einsatz im Automobilbereich zu werden. Dies ist ein Anstieg von 85 °C oder 120 °C bei der letzten Produktgeneration. Diese neue Höchsttemperatur stößt wirklich an die Grenzen der Verfügbarkeit traditioneller Beschichtungschemikalien, aber zum Glück ist das für uns keine Überraschung. Hier bei Electrolube haben wir uns in den letzten Jahren auf diesen Moment vorbereitet. Wir haben uns auf die Entwicklung von Lösungen und Produkten konzentriert, die die neuen Anforderungen unterstützen.

EPP: Wir haben über Ihre umfangreiche Arbeit bei Kondensationstests gelesen. Was ist der Grund dafür?

Phil Kinner: Die Kondensationsbeständigkeit wird immer wichtiger und nimmt in vielen neuen Kundenspezifikationen einen immer höheren Stellenwert ein. In der Vergangenheit wurden Conformal Coatings hauptsächlich aufgetragen, um eine Barriere gegen die Auswirkungen von Feuchtigkeit auf den darunter liegenden Schaltkreis zu schaffen. Dies ist nicht annähernd so herausfordernd wie eine kondensierende Umgebung, in der das Vorhandensein von flüssigem Wasser zu neuen Tests führt, sowohl was die Dicke als auch die erreichbare Abdeckung angeht. Flüssiges Wasser sucht nach Schwachstellen im Schutz, und Korrosion findet wesentlich schneller statt, wenn diese vorhanden sind. Flüssiges Wasser kann auch die elektrischen Eigenschaften vieler Lacke verändern, wodurch sie weniger isolierend werden als erwartet und zu Leckströmen und anderen unerwarteten elektrischen Verhaltensweisen führen, die zu einer fehlerhaften Leistung der Baugruppe führen. Wir haben in letzter Zeit viele Fälle erlebt, in denen Unternehmen, die Kondensationstests an stromführenden Baugruppen durchgeführt haben, die mit historischen Materialien und Prozessen beschichtet waren, sehr schnell versagt haben, wie es das jüngste Industrieprojekt des NPL vorhersagte. Glücklicherweise gibt es Materialien und Prozesse, die den Betrieb aufrechterhalten und Korrosion und Ausfallereignisse unter kondensierenden Bedingungen verhindern können.

EPP: Welche Schlüsselthemen stehen für die Branche an?

Phil Kinner: Umweltthemen standen in den letzten zwölf Monaten wirklich im Mittelpunkt, da die Schadstoffwerte in vielen Gebieten aufgrund verschiedener Sperrungen gesunken sind – trotz riesiger Eisplattenbrüche und wütender Waldbrände. Überall auf der Welt haben sich die Regierungen zu einer Reihe von Vereinbarungen verpflichtet, die darauf abzielen, Treibhausgase zu reduzieren und den Klimawandel zu minimieren. In diesem Jahr hat China beispielsweise die Verwendung bestimmter Lösungsmittel, die in vielen alten Schutzlackrezepturen verwendet werden, effektiv verboten und die Verwendung von Lösungsmitteln in allgemeinen Lackanwendungen stark eingeschränkt. Während Conformal Coatings derzeit von dieser Gesetzgebung ausgenommen sind, ist es nicht schwer, sich vorzustellen, dass sie in zukünftigen Gesetzen oder vielleicht sogar in der nächsten Revision ins Visier genommen werden. Dies hat einen Dominoeffekt: Der Umweltaspekt der Corporate Social Responsibility wird auch auf der Ebene der Materialspezifikationen immer deutlicher. Zum ersten Mal in meinen 22 Jahren in der Beschichtungsindustrie habe ich mehrere Spezifikationen gesehen, die ausdrücklich die Verwendung von lösungsmittelhaltigen oder lösungsmittelemittierenden Beschichtungsmaterialien ausschließen. Dies ist nicht nur ein großer Schritt nach vorne für die Umwelt, sondern auch für die Materialanwender. Lösungsmittelfreie alternative Materialien sind im Allgemeinen leistungsfähiger in kondensierenden Umgebungen und können die Anforderungen der erhöhten maximalen thermischen Betriebstemperaturen erfüllen.

Auch das IPC-CC-830 Standardkomitee für Conformal Coatings plant derzeit die Einführung mehrerer neuer Klassen von Beschichtungsmaterialien. Dies spiegelt die neueren Produkttypen wider, die eingeführt wurden, um einige dieser neuen Industrieanforderungen zu erfüllen. Da die Kriterien für das Bestehen bzw. Nichtbestehen von Materialien verschiedener Klassen jedoch gleich bleiben, müssen die Anwender weiterhin sicherstellen, dass die Materialien für den Zweck geeignet sind und ihre Anforderungen erfüllen.

Electrolube ist weiterhin bestrebt, Schutzlacklösungen anzubieten, die den aktuellen Herausforderungen gerecht werden, aber auch die zukünftigen Anforderungen berücksichtigen. Die neuartige, leistungsstarke, lösungsmittelfreie 2K-Reihe von Schutzlacken, die vor etwa 5 Jahren eingeführt wurde, findet in vielen Anwendungen kommerziellen Erfolg. Die verbesserte Umweltverträglichkeit, die durch die Lösemittelfreiheit und das Fehlen von Nebenprodukten bei der Aushärtung erreicht wird, ist neben der verbesserten Kondensationsbeständigkeit das Markenzeichen der 2K-Reihe.

EPP: Was hält die nahe Zukunft für Sie bereit?

Phil Kinner: Ich freue mich sehr auf die Wiederaufnahme von Live- und persönlichen Veranstaltungen, bei denen ich über Conformal-Coating-Lösungen und die Lösung der Herausforderungen und Probleme unserer Kunden sprechen kann. Ich bin auch sehr gespannt auf die Produkteinführungen, die wir im Laufe des Jahres machen werden, sowie auf zukünftige Innovationen aus unserer F&E-Pipeline. Schließlich freue ich mich sehr auf unsere Integrationsreise in MacDermid Alpha Electronics Solutions und die Vorteile, die sich aus den fortgesetzten Investitionen und der Möglichkeit ergeben, mit einem viel größeren globalen Team zu arbeiten. Das Jahr 2021 wird ein sehr aufregendes Jahr für mich persönlich, beruflich und für die Branche im Allgemeinen.

www.electrolube.de



Hier finden Sie mehr über:
Aktuelle Ausgabe
Titelbild EPP Elektronik Produktion und Prüftechnik 9
Ausgabe
9.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de