Bedarf an Fachkräften steigt

productronica fördert Nachwuchs für Elektronikfertigung

Die Weltleitmesse productronica zeigt die gesamte Wertschöpfungskette einer Elektronikfertigung.
Einen Marktüberblick der 3D Automatisierten Optischen Inspektion ermöglicht die 3D AOI Arena in der Halle A2, die erstmals gemeinsam von der Messe München und dem Konradin Verlag organisiert wird. Foto: Messe München
Anzeige

Unter dem Motto „Accelerating Innovation“ zeigt die productronica vom 12. bis zum 15. November 2019 in München die gesamte Wertschöpfungskette der Elektronikfertigung. Im Mittelpunkt der Weltleitmesse für Entwicklung und Fertigung von Elektronik stehen in diesem Jahr unter anderem Smart Maintenance sowie die Förderung von Nachwuchskräften. Wie bereits vor zwei Jahren findet auch in diesem Jahr die Semicon Europa parallel statt.

Laut aktuellem VDMA Geschäftsklimaindex erwarten die Hersteller von Elektronikproduktionsmitteln für das Jahr 2019 ein Umsatzplus von 1,0 %. Für das Folgejahr geht die Branche von einem Wachstum von 1,4 % aus. Asien nimmt mit einem Anteil von fast der Hälfte des Umsatzes die Spitzenposition bei den wichtigsten Märkten für Elektronik-Maschinenbau ein, gefolgt von Deutschland mit 25 % sowie dem europäischen Markt mit rund 18 %.

Falk Senger, Geschäftsführer Messe München, bewertet diese Zahlen als positive Vorzeichen für die productronica 2019: „Die Elektronikfertigung befindet sich nach wie vor in einer guten wirtschaftlichen Situation, daher sind wir optimistisch, dass wir eine erfolgreiche Messe erleben werden und die productronica ihrem Ruf als Weltleitmesse mit zahlreichen internationalen Ausstellern und Besuchern auch in diesem Jahr gerecht wird.“

Ein Thema, das nicht nur die Unternehmen in der Elektronikfertigung betrifft, ist der anhaltende Mangel an Fach- und Nachwuchskräften. Bei der productronica 2019 wird es hierzu einen eigenen Ausstellungsbereich geben, wie Falk Senger erklärt: „Der Bedarf an Elektroingenieuren in Deutschland wird laut Studien in den nächsten zehn Jahren auf 100.000 offene Stellen anwachsen. Wir sehen es als unsere Aufgabe an, sowohl den Nachwuchs in der Elektronik als auch den Austausch zwischen Unternehmen und Absolventen zu fördern.“

Nachwuchsbereich „Accelerating Talents“

Die diesjährige Veranstaltung umfasst eine Vielzahl an Neuerungen. Im Mittelpunkt stehen hierbei die Themen Nachwuchskräfte sowie Start-up Unternehmen. Fachkräftemangel gilt auch weiterhin als größte Konjunkturbremse. Mit dem Bereich „Accelerating Talents“ in der Halle B2 bietet die productronica eine Plattform für Studenten, Absolventen und Young Professionals, um diese für den Beruf in der Elektronikfertigung zu begeistern. Das Konzept setzt sich aus drei Bausteinen zusammen: Einem Parcours, der die Teilnehmer anhand von unterhaltsamen Elementen wie einem Escape-Truck an das Thema Elektronikfertigung heranführt. Darüber hinaus stehen ein Co-Working Space für Gespräche zwischen Personalverantwortlichen der Aussteller sowie Besuchern zur Verfügung. Im Speakers Corner finden neben kurzen Firmenportraits auch Fachvorträge („Tech-Slams“) statt.

Premiere mit Fast Forward

Neben Nachwuchskräften liegt der Fokus in der Elektronikfertigung ebenfalls auf Start-ups. Gemeinsam mit dem Fachmagazin Elektor bringt die productronica junge Unternehmen und internationale Branchenvertreter zusammen. Im Rahmen von productronica Fast Forward zeigen Start-ups ihre Produkte und Lösungen auf einer eigenen Ausstellungsfläche sowie einem Forum in der Halle B2. Die Unternehmen mit den zukunftsfähigsten Lösungen erhalten am letzten Messetag (Freitag, 15. November) den productronica Fast Forward Award.

Erstmals Hackathon

Gemeinsam mit dem VDMA und Fraunhofer schafft die productronica in diesem Jahr ein Hackathon-Format in der Halle B2. Aussteller fungieren als Aufgabensteller für Studenten, Young Professionals oder Start-ups. Diese haben 48 Stunden Zeit, um Ideen, Lösungen und Prototypen vor Ort zu erarbeiten. Auf der einen Seite erhalten die Aussteller neben Ergebnissen zur Challenge Kontakt zu potentiellen neuen Mitarbeitern. Im Gegenzug haben die Hackathon Teilnehmer die Möglichkeit, sich einem neuen Arbeitgeber zu präsentieren und anhand der Challenge ihre Fähigkeiten zu zeigen.

Live-Demos zu Smart Maintenance und 3D AOI Arena

Weitere Neuerungen sind die beiden Sonderschauen zu Smart Maintenance sowie zu 3D AOI (Automatisierte Optische Inspektion). In der Halle B2 können sich Besucher über die Instandhaltung als Rückgrat der Fabrik 4.0 informieren. Die Ausstellung mit Demo Park zeigt, wie durch Smart Maintenance die Betriebskosten gesenkt, der Profit erhöht und somit die Produktionseffizienz gesteigert werden kann. Einen Marktüberblick der 3D Automatisierten Optischen Inspektion ermöglicht die 3D AOI Arena in der Halle A2, die gemeinsam von der Messe München und dem Konradin Verlag organisiert wird. Dort präsentieren führende Anbieter wie Cyberoptics, Omron, Viscom und Yamaha in täglichen Shows und Hands-on-Sessions die neuesten Lösungen.

www.productronica.com


Mehr zum Thema productronica 2019
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelbild EPP Elektronik Produktion und Prüftechnik 7-8
Ausgabe
7-8.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de