Startseite » Events & Termine »

Prozesse in einer neuen Arbeitswelt

29. FED-Konferenz in Bamberg zur Nachhaltigkeit
Prozesse in einer neuen Arbeitswelt

Mehr als 250 Personen aus der Elektronik-Branche nahmen an der 29. FED-Konferenz unter dem Motto „Nachhaltig & erfolgreich: Design, Fertigungs- und Managementprozesse in einer neuen Arbeitswelt“, in Bamberg teil. Der Veranstalter Fachverband für Design, Leiterplatten- und Elektronikfertigung (FED) zog ein durchweg positives Fazit: „Die Stimmung unter Teilnehmern, Ausstellern und Referenten war ausgesprochen gut. Man spürte förmlich die Freude darüber, sich nach langer Zeit endlich wieder live austauschen zu können“, so Christoph Bornhorn, FED-Geschäftsführer.

Krisen bedeuten stets auch Veränderungen und die neue Arbeitswelt ist allgegenwärtig. Ein verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen hat an Bedeutung zugenommen und Nachhaltigkeit muss neu gedacht werden. Die FED-Konferenz zeigte Wege auf und gab Antworten in 52 Beiträgen, welch Voraussetzungen es für klimaneutrale Fertigung und Produkte braucht. In vier parallelen Blöcken wurden die Fachvorträge für Leiterplattendesigner sowie Experten aus der Fertigung geboten. So schafft fertigungsgerechtes Design fehlerfreie Fertigungsdaten und vermeidet von vornherein Fehler. Validierte Prozesse realisieren langlebige, zuverlässige Baugruppen und selbstlernende Expertensysteme optimieren die Fertigungsprozesse automatisch. Dabei unterstützen Cobots und Datenbrillen die Mitarbeiter.

Trends und Herausforderungen der Elektronik

In der Keynote am ersten Konferenztag „No Limits – Wie schaffe ich mein Ziel“ schilderte der Extremsportler Joey Kelly auf packende Art und Weise, wie er die größten Herausforderungen seiner Karriere als Unternehmer und Ausdauersportler gemeistert hat. Mit Willen und Leidenschaft verfolgt er konsequent seine Ziele und entließ danach die Konferenzteilnehmer motiviert und in guter Stimmung in die Fachkonferenz.

In Einzelvorträgen berichteten dort Experten über aktuelle Herausforderungen und Trends in der Elektronikbranche mit Fokus auf das Thema Nachhaltigkeit, das von vielen Blickwinkeln beleuchtet wurde: von der Materialauswahl über klimaneutrale Fertigung bis hin zur Wiederaufbereitung und -verwertung von Ausgangsmaterial, Bauteilen und Baugruppen. Neben fertigungsgerechtem Leiterplattendesign, Reinigung in der Elektronikfertigung, Supply Chain Management oder Nachhaltigkeit mit Kreislaufwirtschaft gab es Vorträge zur smarten Elektronikfabrik, Beschaffungsmanagement sowie Nachhaltigkeit in Verbindung mit Unternehmensstrategie.

Der Keynote-Speaker am Freitag, Andreas Huber, Geschäftsführer der Deutschen Gesellschaft Club of Rome, brachte es in seiner Keynote auf den Punkt: Nachhaltigkeit ergibt nicht nur ökologisch Sinn. Er erläuterte die globalen Herausforderungen im 21. Jahrhundert und analysierte Gründe für Fehlentwicklungen, um Bewusstsein für die Notwendigkeit eines globalen Wandels zu schaffen. Er zeigte auf, wie sich Unternehmen auch im kleinen für die Reduzierung von CO2-Emissionen engagieren können indem er globale Trends mit lokalen Gestaltungsmöglichkeiten verknüpfte.

Die Einzelvorträge am zweiten Tag drehten sich um Fragen rund um die Leiterplatte mit Schwerpunkt auf Radar und Hochfrequenz, dem Löten und Prozesstechnik innerhalb der Baugruppenfertigung, Unternehmensführung sowie KI in der Fertigung.

Networking rund um das Programm

Branchenvertreter hatten endlich wieder die Möglichkeit zum Besuch der Ausstellung, Networking und persönlichen Austausch während der Pausen sowie der Abendveranstaltung. In der Firmenausstellung präsentierten rund 30 Unternehmen, ob Designdienstleister, Leiterplattenhersteller, EMS‘ler, Software-Anbieter und Zulieferer für die Elektronikfertigung ihre Produkte live den zahlreichen Teilnehmern der Konferenz.

Während der Abendveranstaltung am ersten Konferenztag würdigte der FED die Gewinner des PCB Design und PAUL Awards mit Vorstellung der Siegerpojekte.

Der PCB Design Award würdigte die komplexe Arbeit von Leiterplattendesignern in den Kategorien 3D/Bauraum, hohe Verdrahtungsdichte und hohe Übertragungsraten (HDI) sowie besondere Kreativität. Die Sieger 2020 sind Thomas Blasko (CiBoard electronic, Projektbeschreibung für ein System zur Laserscanner-Positionsmessung), Georg Scheuermann (TQ-Systems, Computer-on-Module mit diversen High-Speed-Schnittstellen sowie Speicherblöcken) und Michael Matthes (Wittenstein cyber motor, „Design zur Ausrichtung von Nanosatelliten im erdnahen Orbit“).

Beim PAUL Award traten junge Techniktalente aus den Bereichen Smart Home und Smart Clothes an. Die Gewinner sind Paul Goldschmidt (18 Jahre) mit dem Projekt „Open-Source-Sensorsystem zur Temperaturüberwachung von Flüssigkeiten“, Lukas Biethan (19 Jahre, 3er Team) mit dem Projekt „Lora Sense (Long Range) zur Überwachung von Kellern“ und Philipp Lorenz (22 Jahre) mit dem Projekt „Technologiestudie: Energy Harvesting in Laufschuhen“.

Die 30. FED-Konferenz findet in Potsdam am 29./30.09.2022 statt. (dj)

www.fed.de


Mehr zum Thema Grünes Licht für productronica 2021
Aktuelle Ausgabe
Titelbild EPP Elektronik Produktion und Prüftechnik 11
Ausgabe
11.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de