Startseite »

Materialmanagement meets SMT - Digitale Konferenz

Materialmanagement meets SMT

Virtuelles Fachforum Materialmanagement meets SMT





Einzigartiges Know-How
Hochkarätige Speaker
Experten und Spezialisten
Digitale Konferenz


Eine Veranstaltung organisiert von Brancheninsidern für einen individuellen Wissensvorsprung.

29. September - 01. Oktober 2020

EPP lädt Sie ein, konkrete Lösungen kennenzulernen und sich über unsere digitale Event-Plattform zu vernetzen.
Mit den insgesamt 19 Vorträgen von namhaften Experten richtet sich das Forum vor allem an Entscheider im Bereich Produktion, Qualitätssicherung, Fertigungsplanung, Supply Chain, Entwicklung und Projektmanagement.
Daten & FaktenProgrammSpeakerPartnerKontaktFAQ
Dienstag, 29. September 2020
Donnerstag, 01. Oktober 2020
Führende Unternehmen
Virtuelle Messestände
Live Workshops & Chat

Kostenlose Teilnahme
19 Hochkarätige Speaker
überragende Use Cases
Desktop und Mobil verfügbar
24/7 Zugriff

Erfahren Sie mehr und tauschen Sie sich aus über:

Vernetzte und integrierte Lagersysteme
Anlagenoptimierung & Handling
Assistenzsysteme
Robotik
Software (Prozessanalyse, Optimiertes Linienlayout und vieles mehr)
Test, Überwachung, Kennzeichnung, Traceability

Zum Programm Download

Programm für Dienstag, 29.09.2020
Dienstag
09:45 – 09:50 Uhr
Begrüßung

Doris Jetter | Chefredakteurin | EPP & EPP Europe


Dienstag
09:50 – 10:20 Uhr
Wettbewerbsvorteil durch Künstliche Intelligenz (KI) im Herstellungsprozess

Wie sieht die Fabrik der Zukunft aus?
Einbindung von KI und Machine Learning in der Fabrik der Zukunft
Prozesse verbessern und Effizienz steigern durch KI – unabhängig von der Unternehmensgröße
KI Beschreibung und Beispiele
Zusammenfassung
Die Fabrik der Zukunft ist maximal flexibel und beherrscht die Stückzahl 1 bis n und die Individualisierung der Produkte für den Kunden. Das wird erreicht, in dem man modernste Technologien einsetzt, wie zum Beispiel KI und Machine Learning. Das Sammeln von Daten und ihre Auswertung durch den Domänenfachmann und unter Zuhilfenahme von KI-Ansätzen führt zur Optimierung und zur einen hohen Verfügbarkeit. In der Zukunft wird uns der Einsatz von KI neue Perspektiven in der Fertigung bzw. in der Gesellschaft eröffnen
Harald Lukosz | Advanced Engineering Joining Technologies | Bosch Rexroth AG


Dienstag
10:30 – 10:50 Uhr
Intralogistik heute – technische Entwicklungen helfen uns den Änderungen der Kundenanforderungen zu begegnen

Die seit Jahren in der Logistik zu hörenden Veränderungen – die Kunden bestellen immer häufiger, dafür immer weiniger und sie wollen es immer schneller haben – wirken sich immer weiter bis in die Produktion aus. Die Anforderungen ändern sich daher nicht nur auf der Vertriebsseite, sondern oft auch auf der Seite der Produktionsversorgung durch z.B. kleiner werdende Losgrößen. Was sind die Treiber, die die Veränderungen bewirken, wie können wir ihnen begegnen? Welche neuen Techniken bietet der Markt bereits? Was ist der Stand der Entwicklung und womit können wir demnächst rechnen? Ein kurzer intensiver Überblick gibt Einblick in die aktuellen Möglichkeiten und Potenziale.
Detlef Spee | Abteilungsleiter Intralogistik und -IT Planung | Fraunhofer IML


Dienstag
11:00 – 11:20 Uhr
Effizientes Lagermanagement auf kleinster Fläche

Prozesssichere Kommissionierung und hundertprozentige Bestandsüberwachung vom Wareneingang bis zum Warenausgang inklusive einer lückenlosen Traceability.
Sascha Wedel | Produktmanager | ANS answer elektronik GmbH


Dienstag
11:30 – 11:50 Uhr
Optimiertes Materialmanagement: der Geheimtipp für die Smart Factory

Der Reifegrad bei Digitalisierung und Materialmanagement in der SMT-Fertigung streut breit. Nur wer alle Bereiche und materialgebundenen Prozesse transparent integriert, kann schnell von AIV-gestützten Materialflüssen und flexiblen Bediener-Pools profitieren.
Haithem Jeridi | Solutions Marketing Manager | ASM Assembly Systems GmbH & Co. KG


Dienstag
13:00 – 13:20 Uhr
Automatisierung der Automatisierung für optimiertes SMT-Materialmanagement

Entlang der Vision „Automatisierung der Automatisierung“ werden u.a. KI/ML, Simulation, selbstlernende Algorithmen eingesetzt, um in hochautomatisierten Produktionen den nächsten Schritt in puncto Integrations- und Umrüstaufwände zur Erhöhung der Flexibilität zu gehen. Im Vortrag wird der Nutzen anhand der autonomen Materialversorgung mit FTS, automatische optische Inspektion SMT-Montage und Anlagenoptimierung mittels Datenanalyse aufgezeigt
Dr. Werner Kraus | Abteilungsleiter Roboter- und Assistenzsysteme |
Fraunhofer IPA Stuttgart


Dienstag
13:30 – 13:50 Uhr
Smarte Embedded-Lösungen für die Anlagenoptimierung

Anlagenoptimierung beginnt bereits bei der Wahl der Produkte auf der embedded-Ebene. Wir zeigen Ihnen welche Neuerungen und Funktionalitäten es in diesem Bereich gibt und wie diese Ihnen helfen können, Ihre Anlage zu optimieren. Dazu zählen Themen wie Security, TSN oder synchronisierte Rückwandbus-Kommunikation. Vom Industrieprozessor zum Multi-Feldbus-ASIC bis hin zum performanten Rückwandbussystem.
Stefan Schenkel | Market Manager profichip | Yaskawa Europe GmbH


Dienstag
14:00 – 14:20 Uhr
Modular skalierbare Lösungen in der ganzheitlichen Materiallogistik

Im Bereich der Materiallogistik gilt es ein breites Spektrum an Anforderungen zu erfüllen. Von Transportaufgaben, über die Lagerung bis hin zu Track&Trace, und das für sämtliche Materialflüsse. Um diesen, projektspezifisch unterschiedlichsten Szenarien und Use-Cases gerecht zu werden, müssen Konzepte modular und skalierbar ausgelegt werden.
Fabian Autenrieth | Product Manager Material Logistics |
ASYS Automatisierungssysteme GmbH


Dienstag
15:00 – 15:20 Uhr
Integrierte Lager- Management Lösung, der zukünftige Produktionstrend ist eine große Chance für Europa

Die Tier- und Pflanzenwelt zeigt uns immer wieder, mit welch atemberaubender Anpassungsfähigkeit die Natur sich auf verschiedenste Anforderungen der Umwelt einstellen kann. Das inspiriert uns! Die Essemtec AG ist ein Unternehmen mit Entwicklungs- und Produktionsstandort in der Schweiz. Das Produktportfolio umfasst Produktionsequipment für die Elektronikfertigung und mehr. Unsere Hightech Lösungen lassen sich unkompliziert und schnell an unterschiedlichste Rahmenbedingungen anpassen und können so Kundenanforderungen aus den verschiedensten Bereichen erfüllen.
Jürg Schüpbach | Director of Sales | Essemtec AG


Dienstag
15:30 – 15:50 Uhr
Durchgängige Material- und Prozess-Transparenz in der Smart Factory von VACOM

Erfahren Sie, wie eine durchgängige Material- und Prozess-Transparenz in Logistik und Produktion Ihrem Unternehmen dabei hilft,
schnell auf die Bedürfnisse Ihrer Kunden zu reagieren
eine kundenindividuelle Fertigung zu ermöglichen
Ihre Fertigungs- und Lieferzeiten zu reduzieren
Ihre Mitarbeiter zu entlasten
Ihre Umlaufbestände zu reduzieren
Roland Speck | Abteilungsleiter Logistikberatung | viastore SYSTEMS & SOFTWARE GmbH
Simon Kallinger | Vertrieb Softwarelösungen | viastore SYSTEMS & SOFTWARE GmbH


Dienstag
16:00 – 16:30 Uhr
Podium mit Fazit und Verabschiedung
Programm für Mittwoch, 30.09.2020
Dienstag
09:55 – 10:00 Uhr
Begrüßung

Doris Jetter | Chefredakteurin | EPP & EPP Europe

 


Mittwoch
10:00 – 10:20 Uhr
Warum ist die Digitalisierung ein wichtiger Baustein für die Zukunft?

Seit 5 Jahren existiert die SEF e.V., in dieser Zeit sind die Möglichkeiten rund um die Digitalisierung in der Elektronikindustrie beleuchtet und ausgebaut worden. In unserer preissensitiven Industrie müssen Prozesse automatisiert und optimiert werden. Hier hilft die Digitalisierung. Allerdings gehen die Überlegungen weiter. In Zukunft muss man sehen, wie man ein Teil der gesamten Supply Chain wird. Welche Rolle spielt man als Fabrik, wenn der Endkunde ein Problem hat.
Gerd Ohl | Geschäftsführender Gesellschafter | Limtronik GmbH


Mittwoch
10:30 – 10:50 Uhr
In-Sequence Produktionsystem in der SMT Fertigung mit Panasonic – Kanban war vorgestern

Panasonic deploys Just-In-Time / Just-In-Sequence production systems for SMT factories. The synchronization of material flows with the production schedule is made possible with a manufacturing system which is processing in real-time: material inventory in the shop floor, actual production status, production BOM with machine family setups and production schedule. Allocation algorithm generates pick lists, enforces the FIFO and synchronizes the material preparation with actual production conditions.
Andreas Prusak | Senior Product Manager | Panasonic Industry Europe GmbH
François-Xavier “FX” Beorchia | International Business Development Manager |
Panasonic Industry Europe GmbH


Mittwoch
11:00 – 11:20 Uhr
Automatisierung in der Warenwirtschaft – Potential bei den Elektronikern

Jeder Apotheker hat seine Warenwirtschaft automatisiert – in der Elektronikfertigung gibt es aber noch genug Potential, auch hier den Automatisierungsgrad zu erhöhen. Großfirmen sind zu diesen Themen schon länger unterwegs – es gibt nun viele Möglichkeiten, das auch der Mittelstand und Kleinfirmen nachziehen.
Olaf Römer | CEO | ATEcare Service GmbH & Co.KG


Mittwoch
11:30 – 11:50 Uhr
Durchgängige Fabrikplanung und Simulation in der Elektronikfertigung

Bilden Sie Kundenanforderungen im digitalen Zwilling Ihrer Produktionsanlagen virtuell ab. Diskutieren Sie mit Ihren Kunden in 3D. Sichern Sie Ihre Ideen virtuell ab, bevor Sie in physische Ressourcen investieren – und das kostengünstig, umweltschonend und vor allem jederzeit risikolos gewerkübergreifend änderbar. Namhaftes Unternehmen wie Electrolux steigerten ihre Produktivität bereits erfolgreich. Erfahren Sie, wie auch Sie Ihre Produktivität um bis zu 60 % steigern und das Investitionsvolumen senken können.
Sarvananthan Ragavan | Executive Portfolio Development Manager | Siemens Industry Software GmbH


Mittwoch
13:00 – 13:20 Uhr
Industry 4.0 Platform: MES, IIOT, Analytics oder doch besser Alles zusammen?

Tom Bednarz | CEO | Critical Manufacturing Deutschland GmbH


Mittwoch
13:30 – 13:50 Uhr
Driving productivity Excellence

As we are facing a changing reality across industries and supply chains, we need to focus on being prepared for changes – and that can be achieved by gaining more control over the productions details with effective material management.
Sagi Reuven | Business Development Manager, Electronics Manufacturing, Valor Division | Mentor, a Siemens Business


Mittwoch
14:00 – 14:20 Uhr
Improve Your Purchasing Strategy & Metrics

Purchasing is undoubtedly one of the most critical elements of the EMS supply chain process, and the way your business handles purchasing can have a huge impact on the bottom line. This lecture will discuss various ways EMS companies organize their purchasing departments, how to improve your purchasing process and key metrics to track.
Chintan Sutaria | CalcuQuote Founder & President


Mittwoch
15:00 – 15:20 Uhr
Traceability ist die Basis zur erfolgreichen Umsetzung der digitalen Transformation

Die Digitalisierung in der Elektronikproduktion hat enorm zugenommen. Einer der Treiber dazu war die Rückverfolgbarkeit (Traceability). Aufgrund stetig steigender Anforderungen an Produkte und die zugehörigen Herstellungsprozesse gewinnen die daraus entstehenden Prozessdaten weiter an Bedeutung. Digitalisierte Prozesse sind in der modernen Elektronikproduktion nicht mehr wegzudenken und spielen bei der Produktion, beim Test und der Absicherung der Prozesse eine entscheidende Rolle.
Alois Mahr | Senior Vice President Global Engineering (GE) | Zollner Elektronik AG


Mittwoch
15:30 – 15:50 Uhr
Da geht noch was – Optimiertes Materialmanagement als integrierter Prozess in der SMD-Produktion

Das Materialhandling in der SMD-Produktion kann aufwendig, zeitintensiv und damit teuer sein. Gleichzeitig bietet dieser Bereich aber auch noch wesentliches Potenzial für die Erreichung von Wettbewerbsvorteilen. Vor diesem Hintergrund untersuchen wir, wie die gesamte Materialhandhabung automatisiert und prozesssicher gestaltet werden kann. Von der Material-Bestellung über Wareneingang und Produktion bis zur Wiedereinlagerung der Restbestände nach der Produktion inklusive einer Synchronisation mit dem ERP.
Andreas Kerl | Project Manager & Technical Sales Manager ISM |
JUKI Automation Systems GmbH


Mittwoch
16:00 – 16:20 Uhr
Unterstützung des Fertigungspersonals durch Automatisierung

Wie eine smarte Mensch-Maschine-Zusammenarbeit Ihre Mitarbeiter wertvoller denn je macht!
Wolfgang Heinecke | Sales Director DACH | Mycronic GmbH


Mittwoch
16:30 – 17:00 Uhr
Podium mit Fazit und Verabschiedung
Dienstag
09:50 – 10:20 Uhr
Wettbewerbsvorteil durch Künstliche Intelligenz (KI) im Herstellungsprozess

Wie sieht die Fabrik der Zukunft aus?
Einbindung von KI und Machine Learning in der Fabrik der Zukunft
Prozesse verbessern und Effizienz steigern durch KI – unabhängig von der Unternehmensgröße
KI Beschreibung und Beispiele
Zusammenfassung
Die Fabrik der Zukunft ist maximal flexibel und beherrscht die Stückzahl 1 bis n und die Individualisierung der Produkte für den Kunden. Das wird erreicht, in dem man modernste Technologien einsetzt, wie zum Beispiel KI und Machine Learning. Das Sammeln von Daten und ihre Auswertung durch den Domänenfachmann und unter Zuhilfenahme von KI-Ansätzen führt zur Optimierung und zur einen hohen Verfügbarkeit. In der Zukunft wird uns der Einsatz von KI neue Perspektiven in der Fertigung bzw. in der Gesellschaft eröffnen
Harald Lukosz | Advanced Engineering Joining Technologies | Bosch Rexroth AG


Dienstag
10:30 – 10:50 Uhr
Intralogistik heute – technische Entwicklungen helfen uns den Änderungen der Kundenanforderungen zu begegnen

Die seit Jahren in der Logistik zu hörenden Veränderungen – die Kunden bestellen immer häufiger, dafür immer weiniger und sie wollen es immer schneller haben – wirken sich immer weiter bis in die Produktion aus. Die Anforderungen ändern sich daher nicht nur auf der Vertriebsseite, sondern oft auch auf der Seite der Produktionsversorgung durch z.B. kleiner werdende Losgrößen. Was sind die Treiber, die die Veränderungen bewirken, wie können wir ihnen begegnen? Welche neuen Techniken bietet der Markt bereits? Was ist der Stand der Entwicklung und womit können wir demnächst rechnen? Ein kurzer intensiver Überblick gibt Einblick in die aktuellen Möglichkeiten und Potenziale.
Detlef Spee | Abteilungsleiter Intralogistik und -IT Planung | Fraunhofer IML


Dienstag
11:00 – 11:20 Uhr
Effizientes Lagermanagement auf kleinster Fläche

Prozesssichere Kommissionierung und hundertprozentige Bestandsüberwachung vom Wareneingang bis zum Warenausgang inklusive einer lückenlosen Traceability.
Sascha Wedel | Produktmanager | ANS answer elektronik GmbH


Dienstag
11:30 – 11:50 Uhr
Optimiertes Materialmanagement: der Geheimtipp für die Smart Factory

Der Reifegrad bei Digitalisierung und Materialmanagement in der SMT-Fertigung streut breit. Nur wer alle Bereiche und materialgebundenen Prozesse transparent integriert, kann schnell von AIV-gestützten Materialflüssen und flexiblen Bediener-Pools profitieren.
Haithem Jeridi | Solutions Marketing Manager | ASM Assembly Systems GmbH & Co. KG


Dienstag
13:00 – 13:20 Uhr
Automatisierung der Automatisierung für optimiertes SMT-Materialmanagement

Entlang der Vision „Automatisierung der Automatisierung“ werden u.a. KI/ML, Simulation, selbstlernende Algorithmen eingesetzt, um in hochautomatisierten Produktionen den nächsten Schritt in puncto Integrations- und Umrüstaufwände zur Erhöhung der Flexibilität zu gehen. Im Vortrag wird der Nutzen anhand der autonomen Materialversorgung mit FTS, automatische optische Inspektion SMT-Montage und Anlagenoptimierung mittels Datenanalyse aufgezeigt
Dr. Werner Kraus | Abteilungsleiter Roboter- und Assistenzsysteme |
Fraunhofer IPA Stuttgart


Dienstag
13:30 – 13:50 Uhr
Smarte Embedded-Lösungen für die Anlagenoptimierung

Anlagenoptimierung beginnt bereits bei der Wahl der Produkte auf der embedded-Ebene. Wir zeigen Ihnen welche Neuerungen und Funktionalitäten es in diesem Bereich gibt und wie diese Ihnen helfen können, Ihre Anlage zu optimieren. Dazu zählen Themen wie Security, TSN oder synchronisierte Rückwandbus-Kommunikation. Vom Industrieprozessor zum Multi-Feldbus-ASIC bis hin zum performanten Rückwandbussystem.
Stefan Schenkel | Market Manager profichip | Yaskawa Europe GmbH


Dienstag
14:00 – 14:20 Uhr
Modular skalierbare Lösungen in der ganzheitlichen Materiallogistik

Im Bereich der Materiallogistik gilt es ein breites Spektrum an Anforderungen zu erfüllen. Von Transportaufgaben, über die Lagerung bis hin zu Track&Trace, und das für sämtliche Materialflüsse. Um diesen, projektspezifisch unterschiedlichsten Szenarien und Use-Cases gerecht zu werden, müssen Konzepte modular und skalierbar ausgelegt werden.
Fabian Autenrieth | Product Manager Material Logistics |
ASYS Automatisierungssysteme GmbH


Dienstag
15:00 – 15:20 Uhr
Integrierte Lager- Management Lösung, der zukünftige Produktionstrend ist eine große Chance für Europa

Die Tier- und Pflanzenwelt zeigt uns immer wieder, mit welch atemberaubender Anpassungsfähigkeit die Natur sich auf verschiedenste Anforderungen der Umwelt einstellen kann. Das inspiriert uns! Die Essemtec AG ist ein Unternehmen mit Entwicklungs- und Produktionsstandort in der Schweiz. Das Produktportfolio umfasst Produktionsequipment für die Elektronikfertigung und mehr. Unsere Hightech Lösungen lassen sich unkompliziert und schnell an unterschiedlichste Rahmenbedingungen anpassen und können so Kundenanforderungen aus den verschiedensten Bereichen erfüllen.
Jürg Schüpbach | Director of Sales | Essemtec AG


Dienstag
15:30 – 15:50 Uhr
Durchgängige Material- und Prozess-Transparenz in der Smart Factory von VACOM

Erfahren Sie, wie eine durchgängige Material- und Prozess-Transparenz in Logistik und Produktion Ihrem Unternehmen dabei hilft,
schnell auf die Bedürfnisse Ihrer Kunden zu reagieren
eine kundenindividuelle Fertigung zu ermöglichen
Ihre Fertigungs- und Lieferzeiten zu reduzieren
Ihre Mitarbeiter zu entlasten
Ihre Umlaufbestände zu reduzieren
Roland Speck | Abteilungsleiter Logistikberatung | viastore SYSTEMS & SOFTWARE GmbH
Simon Kallinger | Vertrieb Softwarelösungen | viastore SYSTEMS & SOFTWARE GmbH

 


Mittwoch
10:00 – 10:20 Uhr
Warum ist die Digitalisierung ein wichtiger Baustein für die Zukunft?

Seit 5 Jahren existiert die SEF e.V., in dieser Zeit sind die Möglichkeiten rund um die Digitalisierung in der Elektronikindustrie beleuchtet und ausgebaut worden. In unserer preissensitiven Industrie müssen Prozesse automatisiert und optimiert werden. Hier hilft die Digitalisierung. Allerdings gehen die Überlegungen weiter. In Zukunft muss man sehen, wie man ein Teil der gesamten Supply Chain wird. Welche Rolle spielt man als Fabrik, wenn der Endkunde ein Problem hat.
Gerd Ohl | Geschäftsführender Gesellschafter | Limtronik GmbH


Mittwoch
10:30 – 10:50 Uhr
In-Sequence Produktionsystem in der SMT Fertigung mit Panasonic – Kanban war vorgestern

Panasonic deploys Just-In-Time / Just-In-Sequence production systems for SMT factories. The synchronization of material flows with the production schedule is made possible with a manufacturing system which is processing in real-time: material inventory in the shop floor, actual production status, production BOM with machine family setups and production schedule. Allocation algorithm generates pick lists, enforces the FIFO and synchronizes the material preparation with actual production conditions.
Andreas Prusak | Senior Product Manager | Panasonic Industry Europe GmbH
François-Xavier “FX” Beorchia | International Business Development Manager |
Panasonic Industry Europe GmbH


Mittwoch
11:00 – 11:20 Uhr
Automatisierung in der Warenwirtschaft – Potential bei den Elektronikern

Jeder Apotheker hat seine Warenwirtschaft automatisiert – in der Elektronikfertigung gibt es aber noch genug Potential, auch hier den Automatisierungsgrad zu erhöhen. Großfirmen sind zu diesen Themen schon länger unterwegs – es gibt nun viele Möglichkeiten, das auch der Mittelstand und Kleinfirmen nachziehen.
Olaf Römer | CEO | ATEcare Service GmbH & Co.KG


Mittwoch
11:30 – 11:50 Uhr
Durchgängige Fabrikplanung und Simulation in der Elektronikfertigung

Bilden Sie Kundenanforderungen im digitalen Zwilling Ihrer Produktionsanlagen virtuell ab. Diskutieren Sie mit Ihren Kunden in 3D. Sichern Sie Ihre Ideen virtuell ab, bevor Sie in physische Ressourcen investieren – und das kostengünstig, umweltschonend und vor allem jederzeit risikolos gewerkübergreifend änderbar. Namhaftes Unternehmen wie Electrolux steigerten ihre Produktivität bereits erfolgreich. Erfahren Sie, wie auch Sie Ihre Produktivität um bis zu 60 % steigern und das Investitionsvolumen senken können.
Sarvananthan Ragavan | Executive Portfolio Development Manager | Siemens Industry Software GmbH


Mittwoch
13:00 – 13:20 Uhr
Industry 4.0 Platform: MES, IIOT, Analytics oder doch besser Alles zusammen?

Tom Bednarz | CEO | Critical Manufacturing Deutschland GmbH


Mittwoch
13:30 – 13:50 Uhr
Driving productivity Excellence

As we are facing a changing reality across industries and supply chains, we need to focus on being prepared for changes – and that can be achieved by gaining more control over the productions details with effective material management.
Sagi Reuven | Business Development Manager, Electronics Manufacturing, Valor Division | Mentor, a Siemens Business


Mittwoch
14:00 – 14:20 Uhr
Improve Your Purchasing Strategy & Metrics

Purchasing is undoubtedly one of the most critical elements of the EMS supply chain process, and the way your business handles purchasing can have a huge impact on the bottom line. This lecture will discuss various ways EMS companies organize their purchasing departments, how to improve your purchasing process and key metrics to track.
Chintan Sutaria | CalcuQuote Founder & President


Mittwoch
15:00 – 15:20 Uhr
Traceability ist die Basis zur erfolgreichen Umsetzung der digitalen Transformation

Die Digitalisierung in der Elektronikproduktion hat enorm zugenommen. Einer der Treiber dazu war die Rückverfolgbarkeit (Traceability). Aufgrund stetig steigender Anforderungen an Produkte und die zugehörigen Herstellungsprozesse gewinnen die daraus entstehenden Prozessdaten weiter an Bedeutung. Digitalisierte Prozesse sind in der modernen Elektronikproduktion nicht mehr wegzudenken und spielen bei der Produktion, beim Test und der Absicherung der Prozesse eine entscheidende Rolle.
Alois Mahr | Senior Vice President Global Engineering (GE) | Zollner Elektronik AG


Mittwoch
15:30 – 15:50 Uhr
Da geht noch was – Optimiertes Materialmanagement als integrierter Prozess in der SMD-Produktion

Das Materialhandling in der SMD-Produktion kann aufwendig, zeitintensiv und damit teuer sein. Gleichzeitig bietet dieser Bereich aber auch noch wesentliches Potenzial für die Erreichung von Wettbewerbsvorteilen. Vor diesem Hintergrund untersuchen wir, wie die gesamte Materialhandhabung automatisiert und prozesssicher gestaltet werden kann. Von der Material-Bestellung über Wareneingang und Produktion bis zur Wiedereinlagerung der Restbestände nach der Produktion inklusive einer Synchronisation mit dem ERP.
Andreas Kerl | Project Manager & Technical Sales Manager ISM |
JUKI Automation Systems GmbH


Mittwoch
16:00 – 16:20 Uhr
Unterstützung des Fertigungspersonals durch Automatisierung

Wie eine smarte Mensch-Maschine-Zusammenarbeit Ihre Mitarbeiter wertvoller denn je macht!
Wolfgang Heinecke | Sales Director DACH | Mycronic GmbH

Wir freuen uns, dass viele Partner ihre digitale Teilnahme am Fachforum Materialmanagement meets SMT 2020 bereits bestätigt haben.

Sie möchten Partner werden?

Unser Team steht für Sie zur Verfügung

Andreas Hugel

Sales
+49 711 7594-472

Eva Depner

Projektmanagement
+49 711 7594-356

Julia Knapp

Sales
+49 711 7594-327

Weitere Ansprechpartner siehe hier.

Ihre Ansprechpartner

Doris Jetter

Chefredakteurin EPP und EPP Europe
+49 7021–53609

Andreas Hugel

Sales
+49 711 7594-472

Eva Depner

Projektmanagement
+49 711 7594-356

Charlene Hesse

Onlineredaktion Industrie
+49 711 7594-428

Julia Knapp

Sales
+49 711 7594-327

Wie lange ist die Veranstaltung online verfügbar?
Die Veranstaltung ist vom 29. – 30. September geöffnet. In dieser Zeit können Besucher an den Live-Vorträgen teilnehmen, sich mit den Ausstellern im Video & Chat austauschen und Informationen auf den virtuellen Messeständen der Aussteller erhalten. Am 30. September und am 1. Oktober können Besucher die Aufzeichnungen der Fachvorträge einsehen und via Chat mit den Ausstellern in Kontakt treten. Danach geht die Messe offline.
Ist eine Registrierung notwendig?
Sie erhalten wie bei jeder Messe ein personalisiertes Ticket, daher ist eine Registrierung notwendig.
Ist die Veranstaltung EU DSGVO konform?
Ja, die Veranstaltung hält sich strikt an die Vorgaben der EU DSGVO.
Im Zuge der Reservierung erhält der Besucher alle notwendigen Informationen. Mit der Registrierung gibt der Besucher sein Einverständnis zur Weitergabe seiner Adresse an die Aussteller, die er besucht bzw. deren Vorträge er sich anschaut. Dieses Einverständnis kann jederzeit und formlos beim jeweiligen Partner widerrufen werden.
Welche Technischen Voraussetzungen gibt es?
Folgende Punkte sind für einen reibungslosen Ablauf erforderlich:
stabiler Internet Zugang
mobil und desktop-fähige Browser App
Unterstützung aller aktuellen Browser

Vorträge

Partner

Mit Unterstützung von

Beste Darstellung in Mozilla Firefox.


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de