Startseite » News »

Limtronik trotzt dem Fachkräftemangel

Nachwuchsförderung im Bereich Industrie 4.0.
Limtronik trotzt dem Fachkräftemangel

Limtronik trotzt dem Fachkräftemangel
Junge Menschen für Industrie 4.0 begeistern: Limtronik setzt verstärkt auf Nachwuchsförderung und bildet Fachpersonal in den eigenen Reihen aus. Bild: Limtronik

Die Limtronik GmbH investiert unter anderem mit einer eigenen Ausbildungswerkstatt in die Zukunft junger Menschen und des eigenen Unternehmens. So bereitet der Vorreiter in Sachen Industrie 4.0 die zukünftigen Fachkräfte auf die Anforderungen der digitalen Zukunft vor. Und das Unternehmen ermöglicht und fördert nicht nur die Aus- und Weiterbildung in den eigenen Reihen, sondern bietet auch Projekt- und Prüfungskurse für externe Auszubildende an.

Viele Industriebetriebe in Deutschland spüren aktuell den Fachkräftemangel deutlich – und dieser wird sich voraussichtlich in den folgenden Jahren weiter verstärken. Eine durchdachte Nachwuchsförderung kann sich daher lohnen. „Es ist heute ein sehr schwieriges Unterfangen, Mitarbeiter zu finden“, sagt Gerd Ohl, Geschäftsführer der Limtronik GmbH. Daher setze man verstärkt auf Nachwuchsförderung und bilde Fachpersonal in den eigenen Reihen aus. Ohl weiter: „Wir liegen mit 17,30 Euro für eine frisch ausgelernte Fachkraft weit über dem Mindestlohn, bieten unseren Mitarbeitenden ein attraktives Bike-Leasing-Programm und ein gefördertes Fitnessprogramm. Außerdem unterstützen wir sie bei der beruflichen Weiterentwicklung. Trotz dieses zusätzlichen Anreizes sind spezialisierte Arbeitskräfte in der EMS-Branche rar. “

Limtronik ist Experte für Electronic Manufacturing Services (EMS) und Joint Development Manufacturing (JDM)-Partner. Der Fokus liegt dabei auf der Entwicklung und Fertigung von elektronischen Baugruppen sowie maßgeschneiderten Systemen für die Kunden. Das Unternehmen setzt auf Industrie 4.0-konforme Prozesse und vernetzt bzw. automatisiert sukzessive sämtliche dafür geeigneten Bereiche. Die smarte Fabrik gilt als richtungweisend im Markt.

„Nachwuchsförderung ist eine wichtige Stellschraube, um die Mitarbeiterbindung zu erhöhen und dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Daher investieren wir stark in unsere Auszubildenden. Diese werden von Beginn an tief in die Prozesse eingebunden und zum Beispiel mit Projekten in den Bereichen Lean und Digitalisierung vertraut gemacht. Denn hier liegt die Zukunft unserer Fabrik“, erläutert Michael Schwertel, Ausbildungsleiter bei Limtronik.

Die Ausbildungsstrategie des Unternehmens mündet in einer hohen Übernahmequote von 95 Prozent und in Bestleistungen von Auszubildenden. So hat das Unternehmen in diesem Jahr zwei Ausbildungschampions in der Industrieelektronik hervorgebracht: Einen Bundessieger im Bereich „Geräte und Systeme“ und einen Landessieger im Bereich „Betriebstechnik“.

Insgesamt hat das Unternehmen 2022 acht neue Auszubildende eingestellt und beschäftigt nun in Summe 17 Lehrlinge. Im nächsten Jahr sollen weitere junge Menschen hinzukommen.

„Wir sehen es als große Chance für alle Seiten, in die Jugend zu investieren“, sagt Schwertel. Man ermögliche ihnen in der eigenen Ausbildungswerkstatt einen optimalen Start in ein Berufsfeld, das Zukunft hat. „Und davon profitieren nicht nur unsere eigenen Auszubildenden, denn durch unterschiedliche Projekt- und Prüfkurse bieten wir auch anderen Unternehmen die Möglichkeit, den Nachwuchs zu fördern und fit für die digitale Zukunft zu machen.“ (eve)

www.limtronik.de

Aktuelle Ausgabe
Titelbild EPP Elektronik Produktion und Prüftechnik 11
Ausgabe
11.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de