Startseite » Technik » Anwenderberichte & Reportagen »

Effizientes Erfassen von Bauteilchargen

Elektronikfertiger installiert Wareneingangslösung mit neuem Leistungsprofil
Effizientes Erfassen von Bauteilchargen durch abp Automationssysteme

Die Sicherstellung der Materialversorgung in den Fertigungen ist gerade aktuell ein besonders anspruchsvolles und teilweise schwieriges Unterfangen geworden. Eine exakte Materialerfassung, Materialverfolgung sowie der geplanten und benötigten Materialverbräuche im Unternehmen wird zu einem strategisch wichtigen Aufgabenfeld, um frühzeitig für die Beschaffung notwendige und belastbare Informationen zur Verfügung zu haben.

Diese Anforderungen benötigen neue und erweiterte Funktionen in der gesamten Logistikkette, vom Wareneingang bis zur Verarbeitung der benötigten Materialien und Bauteile. Zudem kommt hinzu, dass gerade in der Elektronikfertigung ein wesentlicher Anteil der Produktherstellung aus Zukaufteilen besteht. Diese kommen aus aller Welt von unterschiedlichsten Herstellern, von diversen Lieferanten sowie aus unterschiedlichen Werken und Herstellchargen. Im Rahmen der geltenden europäischen Gesetzgebungen zur Produkthaftung ist es aber nicht unwesentlich, jederzeit nachweisen zu können, von welchem Hersteller und Lieferanten ein bestimmtes, verarbeitetes Bauteil produziert und geliefert wurde.

Transparenz der innerbetrieblichen Logistik

Traceability beginnt zwingend im Wareneingang. Neben den Aspekten der Rückverfolgbarkeit und der gesetzlich geforderten Nachweisfähigkeiten im Schadensfall kommt aber auch noch ein Aspekt hinzu, der wesentlich die innerbetrieblichen Aufwendungen im Bereich der Materiallogistik betrifft. Die innerbetriebliche Logistik setzt bereits im Wareneingang ein. Hier werden die Materialien vereinnahmt und hier besteht erstmals die Möglichkeit, diese Materialien mit all ihren Herkunfts- und Zugehörigkeitsdaten zu erfassen. Außerdem besteht auch die Chance, bereits grundlegende Informationen für zukünftig nutzbare Logistikvorteile zu dokumentieren, um spätere Abläufe zu vereinfachen und damit effizientere Arbeitsabläufe sowie damit verbundene Kostensenkungen nachhaltig zu erreichen.

Der Einsatz von Wareneingangs-Scannersystemen, verbunden mit einer intelligenten Softwareumgebung, ist damit nicht nur – wie bislang häufig betrachtet – ein zusätzliches Übel was nur Geld kostet, sondern auch eine Möglichkeit, Arbeitsabläufe zu vereinfachen und Produktionskosten nachhaltig zu senken. Bislang ist aber dieser zweite Aspekt kaum in den Wareneingangssystemen mit berücksichtigt und gesehen worden. Anders im neuen Gigaflex Wareneingangssystem FlyScan WE 12P mit der zugehörigen umfangreichen Wareneingangssoftware.

Wareneingangssoftware mit Mehrwert

Während sich die Gigaflex-Wareneingangssoftware auch mit Erfassungssystemen anderer Anbieter bereits seit mehreren Jahren erfolgreich im Produktionseinsatz befindet, konnten in Verbindung mit dem neuen Erfassungssystem FlyScan WE 12P interessante Leistungsmerkmale erfolgreich realisiert werden, um einen deutlichen Mehrwert für den Anwender zu generieren. Durch das integrierte Hochleistungs-Scansystem müssen die Gebinde nicht mehr abgelegt werden, sondern werden einfach unter der Leseeinheit hindurch gezogen. Zudem entfallen das aufwendige Anlernen von Etikettenstrukturen sowie die manuelle Zuordnung der Code-Inhalte zu den betreffenden Parametern. Durch die neuen Leistungsmerkmale und die hohe Scangeschwindigkeit des Scansystems lassen sich die Erfassungszeiten effektiv um rund 50 % pro Gebinde reduzieren. Das System ist komplett wartungsfrei, für alle angelieferten Materialien einsetzbar und nicht nur auf SMD-Komponenten begrenzt. Ausgeliefert wird das Erfassungssystem mit einer bewährten und im Leistungsumfang beträchtlich erweiterten Wareneingangs-Softwarelösung, die eine Vielzahl prozessunterstützender Zusatzfunktionen zu den erfassten Gebinden mit berücksichtigt, die so bislang in keinem marktbegleitenden Wareneingangssystem zur Verfügung standen oder stehen. Durch die neuen Zusatzfunktionalitäten werden bereits eine Reihe prozesstechnischer Arbeitsabläufe für den innerbetrieblichen Transport, Vorgaben zur Lagerung der erfassten Gebinde sowie deren Verwendbarkeit mit angelegt und sind für das weitere Handling sowie die Verarbeitung der Komponenten maßgebend. Alle diese Zusatzfunktionalitäten sind weitestgehend im Rahmen der standardisierten ERP-Anbindung automatisiert, sodass sie das Bedienpersonal nicht mit zusätzlichen Aufgaben belasten. Hiermit wird ein wesentlicher Rationalisierungseffekt erreicht, der seine volle Wirksamkeit dann in den Nachfolgeprozessen entfalten kann, insbesondere im Zusammenspiel mit dem Gigaflex-Material-Management System, welches als weitere eigenständige Material-Management-Software MMS 4.0 auf die im Wareneingang erfassten Daten aufsetzt. Diese Software arbeitet herstellerunabhängig und verbindet gemäß den Ideen von Industrie 4.0 Fertigungsanlagen unterschiedlichster Hersteller mit den im Betrieb vorhandenen Lagersystemen, einer intelligenten Kommissionierung, den weiteren Arbeitsplätzen und der Materialbereitstellung in einem integrierten Gesamtsystem, ebenfalls mit einer umfangreichen ERP-Anbindung. Damit erhält der Kunde eine Systemlösung, die nicht an bestimmte Fabrikate und Produkte gebunden und frei nach den technologischen und wirtschaftlichen Anforderungen einsetzbar ist sowie über eine Softwarelösung hinweg betrieben werden kann. Nachträgliche Systemwechsel sind durch Austausch standardisierter Kommunikationsanbindungen / Schnittstellen ebenfalls kein Problem. Ergänzt wird das ebenfalls bereits im Produktionseinsatz arbeitende, umfassende und hochflexible Logistik-Systemkonzept in den kommenden Wochen um ein absolut neuartiges, vollautomatisches Lagersystem für die Belange der Elektronik-, Industrie- und Baugruppenfertigung.

Wareneingangssystem für effiziente Prozesse

Grossenbacher Systeme AG mit Sitz im Schweizerischen St. Gallen ist ein weltweit tätiger, renommierter Elektronik-Manufacturer und Systemanbieter mit Kunden im Industrie-, Medizin- und Konsumgüterbereich. Zudem produziert das Unternehmen auch als EEMS‘ler auf hochmodernem Equipment und bietet einen umfassenden Service. Das Unternehmen bietet dabei von der Produktentwicklung über das Supply Chain Management bis zur kompletten Baugruppen- und Gerätefertigung ein umfassendes und individuelles Leistungsspektrum an. Produziert wird nach internationalen Standards an drei Fertigungsstandorten in Europa. Für die Erfassung von Bauteilchargen setzt der Elektronikfertiger seit Ende 2020 das neue Wareneingangssystem Gigaflex WE 12P von abp Automationssysteme GmbH ein. Die Erfahrungen sind durchweg positiv. Ausschlaggebend für die Investitionsentscheidung zu diesem neuen System war die einfache Handhabung, die leichte Integrierbarkeit in das SAP-Warenwirtschaftssystem sowie die Schnelligkeit, mit der Gebinde sicher und zuverlässig gelesen werden.

Zudem war für das Unternehmen von Vorteil, dass das System ohne die bislang bekannten Einlernprozesse auskommt und sofort ohne größere Anlernphase in den Betrieb gehen konnte. Der kompakte Aufbau und die Wartungsfreiheit erleichtert den Alltag, auch das sichere, beidseitige Lesen von Gebinden in einem Erfassungszyklus mit nur einer Kamera stieß auf Begeisterung und erleichtert damit deutlich den täglichen Arbeitsprozess. Mit den verfügbaren Leistungen der dabei verwendeten Wareneingangssoftware gestalten sich außerdem die Nachfolgeprozesse deutlich effizienter. Durch die hohe Lesesicherheit, die Lesegeschwindigkeit und den kompakten Aufbau bietet das System darüber hinaus eine gute Möglichkeit, den Wareneingangsprozess weiter zu automatisieren, was von Seiten des Herstellers versichert wurde und sich bereits in Verbindung mit dem dort entstehenden neuen vollautomatischen Lagersystem in der Umsetzung befindet.

www.abp-systeme.de


Mehr zum Thema Grünes Licht für productronica 2021
Aktuelle Ausgabe
Titelbild EPP Elektronik Produktion und Prüftechnik 11
Ausgabe
11.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de