Startseite » Technik » Anwenderberichte & Reportagen »

EMS-Dienstleister sichert Qualität mit 3D AOI

AOI-Prüfung ab Losgröße 1
EMS-Dienstleister sichert Qualität mit 3D AOI von Koh Young

Anzeige
Die Minel AG ist ein EMS-Dienstleister, wie er im Bilderbuch steht: ein seit 1971 familiengeführtes KMU (kleine und mittlere Unternehmen), dessen Alltagsgeschäft High-Mix Low-Volume ist. Bei Prototypenfertigung und Kleinserien muss täglich flexibel reagiert werden. Qualität ab Losgröße 1 ist dabei die oberste Priorität. Deshalb investiert das Unternehmen nun in ein 3D AOI von Koh Young.

Mit der Einführung eines neuen 3D AOI-Systems von Koh Young können wir unseren Kunden eine garantierte AOI-Prüfung ohne Mehrkosten und ab Losgröße 1 bieten“, freut sich Florian Bischof, Geschäftsführer des Unternehmens. Der Schweizer EMS-Dienstleister aus Buttikon investiert in ein 3D AOI-System, welches als Insel genutzt wird, für Erststückkontrolle, Serienproduktion und Endkontrolle. Zusätzlich sollen auch THT-Baugruppen geprüft werden. Dank der kurzen Taktzeiten des Inspektionssystems ist es kein Problem, eine 100-%-ige 3D-Prüfabdeckung für alle beim Dienstleister gefertigten Produkte zu realisieren.

Von der Investition verspricht sich Florian Bischof neben einer höheren Qualität in Verbindung mit vollständiger Traceability, dass die Prüfzeit im Vergleich zur Vergangenheit lediglich noch einen Bruchteil derer benötigt. „Prototypen und Kleinserien bis 100 Stück sind unser Tagesgeschäft“, sagt der Geschäftsführer und kann, dank der einfachen und kurzen Programmierzeit des neuen 3D AOI-Systems, die Qualität auch bei Prototypen auf ein Top Niveau steigern.

Flexibilität und eine schnelle, einfache Programmierung

Bisher arbeitete der Dienstleister aus der Schweiz mit einem 2D AOI-System, bei dem die Programmierung sehr langwierig war und inklusive Debugging zum Teil bis zu 30 Stunden benötigte. Bei jährlich mehr als 100 neuen Baugruppen war dies ein beachtungswerter Kostenfaktor. Deswegen achtete Florian Bischof bei der Auswahl des neuen AOI-Systems vor allem auf Flexibilität und eine schnelle, einfache Programmierung. „Da wir als Dienstleister wenig Einfluss auf die Produkte nehmen können ist es uns wichtig, dass das 3D AOI auch große Leiterplatten und sämtliche Bauteilvarianten abdecken kann. Von 01005 bis hin zu großen BGAs haben wir alles“, erzählt Bischof und fügt hinzu: „Deswegen muss die Datenaufbereitung ohne großen Aufwand erfolgen. Und als Dienstleister kann man nicht immer von perfekten Daten ausgehen.“

Kompetenter Support in der D-A-CH Region

Neben diesen technischen Voraussetzungen war es Florian Bischof aber auch wichtig, einen kompetenten Ansprechpartner in der D-A-CH Region zu haben: Mit SmartRep, dem Distributor für den Hersteller der Inspektionssysteme, hat er einen optimalen Partner an seine Seite geholt, der über das größte Koh Young Applikationsteam in ganz Europa verfügt. Seit über 10 Jahren ist der Distributor für Installation, Wartung, Instandhaltung und Service der Inspektionssysteme in Deutschland, Österreich sowie der Schweiz zuständig und hat Applikationszentren in Hanau bei Frankfurt sowie im schwäbischen Günzburg aufgebaut. Durch eine Service-Hotline und schnelle Reaktionszeit ist somit ein kompetenter Support sichergestellt. Ob telefonische Auskunft, Aufschaltung auf installierte Systeme, Schulung von neuen Mitarbeitern oder Einsätze vor Ort, SmartRep versteht sich nicht nur als Lieferant, sondern als Partner, der seine Kunden im Fertigungsalltag praxisnah unterstützt.

Das Koh Young-System bietet ein stabiles Messverfahren. Keine Vergleiche von Graustufen, sondern der Ist-Zustand wird in 3D gemessen, aufgezeichnet und für Traceability sowie Auswertung gespeichert. So kann der Schweizer Dienstleister durch das neue System eine höhere Prüfdichte bereits ab Losgröße 1 realisieren und erhält weitere Prozessverbesserungen: „Wir erlangen durch das 3D AOI eine zeitnahe Prüfung der Produkte, um Fehler rechtzeitig beheben zu können, damit die restliche Produktion optimiert wird und fehlerfrei laufen kann.“ Die höhere Produktionsqualität wird sich direkt in der Auslieferqualität widerspiegeln, ist sich Florian Bischof sicher. „Der EMS-Dienstleister verschafft sich durch diese Investition einen großen Wettbewerbsvorteil, denn hohe Qualität sichert langfristig zufriedene Kunden. Mit dem 3D AOI des Technologieführers und seinem Distributor als Partner für Service und Support ist die Minel AG da sehr gut dabei“, bestätigt Andreas Keller, Geschäftsführer der SmartRep GmbH.

www.smartrep.de


Minel AG

Als reiner Dienstleister produziert die Minel AG überwiegend Industrie- elektronik, ist aber auch in den Bereichen Hausautomation, Messtechnik, Regelungstechnik, medizinische Anwendungen, Luft- und Raumfahrt tätig. Mit rund 12 Mitarbeitern läuft die Fertigung im Einschichtbetrieb, hat mehr als 1.000 aktive Baugruppen auf dem Prüfplan und produziert jährlich ca. 100 neue Baugruppen, überwiegend in kleinen Stückzahlen. Das Unternehmen wurde 1971 gegründet und ist seither im Familienbesitz. Sie erwartet durch diese Investition ihre geplante Wachstumsstrategie erfolgreich forcieren zu können. Sie sieht sich für die kommenden Herausforderungen gerüstet und freut sich auf weitere spannende Projekte mit ihren Kunden sowie auch mit der SmartRep GmbH als Partner für Produktionslösungen.

www.minel.ch


kurz & bündig

Ein Schweizer EMS-Dienstleister garantiert mit der Investition in ein 3D AOI-System hohe Qualität für seine Kunden ab Losgröße 1 und sichert sich dadurch seine Wettbewerbsfähigkeit.



Hier finden Sie mehr über:
Anzeige
Schlagzeilen
Aktuelle Ausgabe
Titelbild EPP Elektronik Produktion und Prüftechnik 11
Ausgabe
11.2020
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de