Startseite » Technik » Anwenderberichte & Reportagen »

EMS-Geräte-Hersteller miha bodytec setzt auf ganzheitliche Expertise von TQ

Entwicklung, Produktion und Service aus einer Hand
EMS-Geräte-Hersteller miha bodytec setzt auf ganzheitliche Expertise von TQ

Miha bodytec ist einer der Weltmarktführer für Ganzkörpergeräte im Bereich der elektronischen Muskelstimulation (EMS). Von seinem Firmenstandort in Gersthofen bei Augsburg aus beliefert das Unternehmen weltweit Personaltrainer, Mikro-Studios und medizinische Einrichtungen. Was die Elektronik- und Software-Entwicklung betrifft, arbeitet das Unternehmen seit 2014 erfolgreich mit der TQ-Group zusammen.

Seit 2016 läuft auch die Serienfertigung der gesamten Elektronik der Produkte sowie der Service über den Elektronikdienstleister. Das Ergebnis ist ein qualitativ hochwertiges und verlässliches Produkt: Seit der Produktionsübernahme vor fünf Jahren gab es bei miha bodytec kaum einen Ausfall im Feld. Und so wundert es nicht, dass das fundierte Know-how von TQ in allen drei Bereichen Entwicklung, Produktion und Service sowie deren Flexibilität, Reaktionsschnelligkeit und transparente Arbeitsweise den Hersteller täglich aufs Neue überzeugen.

Mit Elektrodensystemen ermöglichen die Geräte Muskeltraining mit minimaler Gelenkbelastung. Sie werden sowohl im medizinischen Bereich als auch für reguläres Training im Fitnessbereich eingesetzt. Ihre erste Gerätegeneration hatte das Unternehmen noch mit einem anderen Entwicklungs- und Fertigungspartner realisiert. Aber der Hersteller war, bevor er zu TQ kam, mit der Ausführung der Produkte nicht zufrieden, da sie Performance-Probleme aufwiesen. Das führte dazu, dass Geräte aus den EMS-Studios zurückgeholt werden mussten. Ein Horrorszenario nicht nur für den Hersteller von EMS-Geräten, sondern speziell auch für die Kunden – EMS-Studios, deren Existenz zu 100 Prozent davon abhängt, dass die Geräte reibungslos funktionieren. Deshalb haben Produktqualität und Service sowie speziell Reaktionsschnelligkeit und Flexibilität für den Hersteller höchste Priorität.

Das Unternehmen kam mit einer klaren Vorstellung bzgl. der gewünschten User-Experience für die zu optimierende, zweite Generation des EMS-Geräts (miha bodytec II) zu TQ. Diese Vision technisch schnell, sicher und erfolgreich bis zum erfolgreichen Markteinstieg zu realisieren, war die Aufgabe. „Die größte Herausforderung für uns war es, dass es bzgl. der Produkt-Optimierung kein konkretes technisches Anforderungsprofil gab. Wir mussten uns dieses anhand der bestehenden Lösung und der aufgetretenen Probleme selbst erstellen“, erinnert sich der Leiter des verantwortlichen Kundencenters Michael Zech.

Reverse Engineering: Herausforderung in der Entwicklungsphase

Ein solches so genanntes Reverse Engineering ist in der Elektronik keine leichte Aufgabe. Aber der Technologiedienstleister stellte dem Hersteller die richtigen Fragen und meisterte diese Herausforderungen problemlos. Die 100-prozentige Transparenz, mit der die Entwicklungsschritte offengelegt wurden, sorgte dafür, dass der Hersteller von EMS-Geräten schnell Vertrauen zu seinem neuen Elektronikdienstleister fasste. So wurde das gesamte Elektronikteil als Herzstück des miha bodytec II neu entwickelt und damit das Projekt auf ein sicheres Fundament gestellt.

„Auf der Suche nach einem Unternehmen, das in der Medizintechnik versiert ist und weitreichende Erfahrung in Entwicklungsprojekten hat, haben wir in TQ den richtigen Entwicklungspartner gefunden“, erinnert sich der verantwortliche Produktmanager Felix Schweigert. Nachdem dieses Pilotprojekt erfolgreich abgeschlossen war, vertraute der Hersteller dem Technologiedienstleister 2018 ein weiteres Entwicklungsprojekt an: die Elektronikentwicklung für eine Variante des bestehenden Produkts. Die neue Produktvariante sollte sich genauso verhalten, wie die zweite Generation des EMS-Geräts. Um das zu gewährleisten, führte der Technologiedienstleister zunächst eine Machbarkeitsstudie durch. Als zusätzliche Herausforderung galt es, die Energieeffizienz sowie das Produktdesign in Bezug auf Gewicht so zu optimieren, dass sich mit dem Gerät möglichst lange Trainingseinheiten gewährleisten lassen.

Entwicklung, Fertigung und Service: Alles aus einer Hand

Heute ist der Technologiedienstleister nicht nur der Entwicklungspartner für sämtliche elektronischen Baugruppen der Geräte, sondern übernimmt zusätzlich auch die Serienfertigung der Elektronik-Bestandteile, die Qualitätssicherung und Baugruppenprüfung, die Beschaffungs-Logistik, den After-Sales-Service und Obsoleszenz-Management.

Als eine Standardkomponente ist in den EMS-Lösungen ein Embedded-Modul von TQ verbaut, wovon der Hersteller von EMS-Geräten in mehrfacher Hinsicht profitiert. Das Modul ist bzgl. Funktionsumfang, Speicher und Größe individuell auf die Lösung ausgerichtet und garantiert so den optimalen Fit für die Anwendung. Es bietet die notwendigen Schnittstellen für drahtlose Netzwerkanbindung, ebenso wie für die Sensorik und Steuerungselektronik. Darüber hinaus ermöglicht das Set-up des Moduls jederzeit ein flexibles Upgrade der Leistungsklasse – beispielsweise für kommende Gerätegenerationen, die eine höhere Rechenleistung und Speicher-Performance benötigen.

Ein entscheidendes Kriterium, das laut miha bodytec für TQ sprach, ist die Tatsache, dass der Elektronikdienstleister Entwicklung und Produktion unter einem Dach vereint. Kunden profitieren damit von gebündelter Kompetenz und einem zentralen Ansprechpartner, der über das komplette Projekt Bescheid weiß. „Der Hersteller war begeistert, dass wir nicht nur die Entwicklung, sondern auch die Fertigung im Fokus haben. Das heißt, wir sind verantwortlich dafür, in der Entwicklung die richtigen Entscheidungen zu treffen, damit das Produkt im Anschluss die Fertigung optimal durchläuft“, so Zech.

Felix Schweigert bestätigt: „Jemanden an der Hand zu haben, der mit dir zusammen die Produktentwicklung anpackt und das Produkt auch in der Fertigung so auf den Punkt bringt, dass einer weltweiten Zulassung nichts mehr im Wege steht, das wird in Zukunft noch wichtiger werden im Zuge der Erschließung internationaler Märkte.“ Der Technologiedienstleister produziert an den beiden Firmenstandorten in Durach und Delling füür den Hersteller von EMS-Geräten. Das Unternehmen schätzt dabei nicht nur die Tatsache, dass bei TQ alles Made in Germany ist, sondern auch die örtliche Nähe seines Partners. „Unsere wichtigsten, größten Lieferanten sind regional, darauf legen wir großen Wert“, so Schweigert.

Unterstützung bei Service und Produktqualifizierung

Und auch wenn die Produkte bereits im Einsatz beim Kunden sind, steht der Dienstleister dem Hersteller weiter zur Seite: „Für miha bodytec ist es entscheidend, dass der technische Kundendienst reibungslos agiert“, erläutert Michael Zech. „Denn hinter jedem Produkt steckt auch die Existenz von EMS-Studios, die es sich nicht erlauben können, dass ein Produkt ein paar Tage lang nicht funktioniert. Deshalb war es zentral wichtig, dass wir hier die Schnittstelle zum Unternehmen abbilden und mögliche Software-Probleme stets innerhalb von 24 Stunden lösen können.“

TQ übernimmt den Service für uns und betreut uns auf Basis eines Software-Pflegevertrags auch in diesem Bereich“, erklärt Schweigert. „Unsere Mission ist es, unsere Kunden erfolgreich zu machen, und daher ist es unabdingbar, dass die Produkte reibungslos funktionieren. Eine schnelle Problemlösung innerhalb eines Tages und die nötige Flexibilität, so wie sie TQ bietet, haben für uns höchste Priorität“, so Schweigert weiter.

Versierter Partner für den stark regulierten Medizinbereich

Die Anforderungen bzgl. Qualität und auch Dokumentation sind im stark regulierten Medizinbereich besonders hoch, weswegen der Hersteller von EMS-Geräten von Beginn an einen Partner suchte, der speziell auch in diesem Bereich versiert ist. „Ich kann TQ besonders jungen Unternehmen – speziell im medizinischen Bereich – empfehlen, die inhouse noch keine Entwicklungsexpertise aufgebaut haben, denn das Unternehmen verfügt neben fundiertem Entwicklungs- und Produktions-Know-how auch über das nötige regulatorische Fachwissen in diesem Bereich“, so Schweigert.

Mit einem eigenen Product Compliance Center in Augsburg verfügt der Technologiedienstleister seit 2020 auch über die Ressourcen nicht nur zur Produktqualifizierung und Zulassung zu beraten, sondern diese auch selbst durchzuführen. Trotz steigendem Qualifizierungsaufwand wird es immer wichtiger die Markteinführungszeit zu verkürzen und den technologischen Vorsprung zu sichern. Das Unternehmen bietet eine am Markt einzigartige Kombination von umfassenden Elektronikdienstleistungen inklusive Produktqualifizierung und Zulassungen aus einer Hand an. Damit schafft TQ einen optimal integrierten Prozess und reduziert Schnittstellen.

Wo die Reise hingeht: Zukunftsmarkt Therapie

Aktuell ist der Hersteller von EMS-Geräten international sehr stark im Fitness-Markt vertreten. Trotzdem achtet das Unternehmen darauf, dass alle Produkte immer auch als Medizinprodukte zugelassen werden. „Im Therapiemarkt sehen wir ein großes Zukunftspotenzial“, so Schweigert. Was die nächsten Schritte der Zusammenarbeit anbelangt, meint Michael Zech: „Gemeinsam mit dem Hersteller planen wir aktuell bereits die nächsten Ausbaustufen und Produktgenerationen. Und wir sind überzeugt, dass wir die avisierten Kunden sowohl in den bestehenden als auch in zukünftigen Zielmärkten weiterhin so begeistern können wie bisher.“

Felix Schweigert ergänzt: „Wir verstehen uns als Marktführer, weswegen es für uns entscheidend ist, dass stets der höchste Qualitätsanspruch gewahrt wird. Bei TQ fühlen wir uns diesbezüglich in den besten Händen.“

www.tq-group.com | www.miha-bodytec.com


Mehr zum Thema Grünes Licht für productronica 2021
Aktuelle Ausgabe
Titelbild EPP Elektronik Produktion und Prüftechnik 11
Ausgabe
11.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de