Startseite » Technik » Anwenderberichte & Reportagen »

Ergonomische Arbeitsplätze für die Wärmepumpenfertigung

Stiebel Eltron setzt auf individuelle Treston-Arbeitsplatzsysteme
Ergonomische Arbeitsplätze für die Wärmepumpenfertigung

Anzeige
Auch in Zeiten hochmoderner Automations- und Produktionsprozesse nimmt die menschliche Leistungsfähigkeit auf die Produktqualität und die Produktionseffizienz großen Einfluss. Gerade in der Fertigung werden wichtige Aufgaben immer noch durch Mitarbeiter ausgeführt. Ihre Arbeitsplätze sollten so konzipiert sein, dass Montagearbeiten kräfteschonend ausgeführt werden können, Greifbewegungen einfach und schnell erfolgen und die eingenommene Körperhaltung ihre Gesundheit nicht beeinträchtigt. Gefragt sind Arbeitsplätze, die funktionale Ergonomie, ansprechendes Design und eine flexible Anpassung an die jeweiligen Produktionsbedingungen ermöglichen.

Die Stiebel Eltron GmbH & Co. KG mit ihrem rot-schwarzen Logo hat sich mit Produkten wie Durchlauferhitzern, Kochendwassergeräten oder Raumklimasystemen weltweit einen Namen gemacht. In Holzminden, dem größten Produktionsstandort und gleichzeitig auch der Zentrale der Unternehmensgruppe, wird auf eine ergonomische und praktische Arbeitsumgebung für die Mitarbeiter geachtet. Am Hauptsitz setzt Stiebel Eltron auf die zugeschnittenen Einrichtungsmodelle des Arbeitsplatzausstatters Treston Deutschland GmbH.

Wärmepumpenfertigung unter ergonomischen Gesichtspunkten
Neben den Sparten „Warmwasser“, „Klima“ und „Raumheizung“ gehört der Bereich „Erneuerbare Energien“ zur Kernkompetenz von Stiebel Eltron. Die Gewinnung von Wärme aus erneuerbaren Ressourcen und Quellen ist gerade heute ein wichtiger Aspekt, der zur Schonung der natürlichen Umgebung beiträgt. Um erneuerbare Energien sinnvoll nutzen zu können, werden vielseitige und marktführende Lösungen, wie zum Beispiel Wärmepumpen, angeboten. Geringer Energieverbrauch, mehr Sicherheit und Komfort machen diese Produkte aus. Allein im Bereich der Wärmepumpen haben Kunden die Wahl zwischen zahlreichen speziellen Geräten, von denen jedes für einen bestimmten Zweck prädestiniert ist.
Die Wärmepumpen werden im Werk am Hauptstandort Holzminden gefertigt. Die Sparte Erneuerbare Energien, zu der diese Produkte gehören, ist mittlerweile zum Umsatzträger Nummer 1 des Unternehmens geworden und unterstreicht damit ihre Wichtigkeit. „Wärmepumpen sind höchst effizient und wirtschaftlich und daher die beste Wahl für viele Anwendungen – nicht nur im Neubaubereich oder der Modernisierung“, betont Jan Müller. Als Fertigungsplaner für den Schaltkastenbau, einem Unterbereich der Wärmepumpenfertigung, ist Jan Müller im Werk Holzminden für die Arbeitsvorbereitung und die Liniengestaltung zuständig. Dabei wurde schon vor Jahren entschieden, Einrichtungen des Arbeitsplatzspezialisten Treston Deutschland GmbH einzusetzen. Als eines der wenigen Unternehmen in der Branche bietet der Hersteller eine Kombination aus klassischen Arbeitsplatzsystemen, Profiltechnik-Lösungen und Materialflusssystemen.
Bei den Standard-Arbeitsplätzen steht ein breites Sortiment an höhenverstellbaren Arbeitstischen, modularen Werkbänken, Regalschränken, Arbeits- und Bürostühlen, Tischwagen und Beleuchtungen zur Verfügung. Alle Produkte lassen sich perfekt miteinander kombinieren und können als maßgefertigte Lösungen individuell konzipiert werden.
ESD-gerechte und ergonomische Arbeitsumgebung
Mitarbeiter in der Produktion benötigen ergonomisch korrekt gestaltete Arbeitsplätze, die bei Schichtwechsel auch individuell an den Einzelnen angepasst werden können. Besonders in dem Produktionsabschnitt „Schaltkastenbau“ besteht bei Stiebel Eltron die Gefahr elektrostatischer Entladung. Treston stattete das Unternehmen, das auf eine 90-jährige Firmengeschichte zurückblickt, mit elektrisch höhenverstellbaren wie auch ESD-gerechten Tischen der WB-Serie für den Schaltkastenbau aus. „Für unsere Mitarbeiter ist es bequemer, wenn sie ihre Arbeit auch im Stehen machen können – zudem wechseln sie sich des öfteren an den Arbeitsplätzen aus“, so Jan Müller. „Daher sind die Treston-Tische mit der elektrischen Höhenverstellung sehr wichtig und überaus praktisch für uns.“
Bei der Gestaltung der Fertigungslinien zählen nicht nur ergonomische Aspekte. Im Gesamten achten die Planer darauf, dass die Mitarbeiter unter optimalen Bedingungen arbeiten können. Dazu zählen auch die Anordnung der Tische und des notwendigen Zubehörs sowie eine ideale Ausleuchtung. So lieferte das Unternehmen aus Hamburg auch die erforderliche Beleuchtung nach Holzminden und ergänzte die Ausstattung mit zusätzlichen Greifschalen, die das Entnehmen von Komponenten begünstigen und erleichtern.
Prozessverbesserung in der Produktion
Neben der Priorität von bestmöglichen Arbeitsplatzbedingungen setzt Stiebel Eltron in der Produktion auch auf den Ausbau und die Einführung neuer Methoden zur Prozessverbesserung. Seit Jahren nutzt das Unternehmen das Kanban-System zur praktikablen Verfügung der Lagerbestände und Materialwirtschaft. Mit der Organisationsform Lean Production, auch schlanke Produktion genannt – unter deren Oberbegriff die unterschiedlichen Systeme zur Produktionsverbesserung laufen – setzt Stiebel Eltron auf eine fortlaufende Entwicklung. Sie beschränkt sich auf die notwendigsten Abläufe und Wege, um mehr Effizienz und Qualität zu generieren. Ein Teil im Management der schlanken Produktion ist das Verfahren One-Piece-Flow, bei dem der Mitarbeiter ein Produkt oder dessen Teilstück von Anfang an in allen Fertigungspunkten begleitet. „Mit einer Gruppe von Verantwortlichen“, erklärt der Fertigungsplaner, „führen wir wöchentliche 5-S-Rundgänge durch“. Die englische Bezeichnung dieser Taktik wird im Deutschen 5-A genannt und beinhaltet die Aspekte „Aussortieren“, „Aufräumen“, „Arbeitsplatzsauberkeit“, „Anordnung zur Regel machen“ und „Alle Punkte einhalten und verbessern“.
Im Rahmen des kontinuierlichen Verbesserungsprozesses (KVP) können die Mitarbeiter auch aktiv an der Optimierung der Linien mitwirken. Sie sind den Geräten am nächsten und arbeiten täglich mit den Abläufen und Produktionsschritten – daher sind ihre Verbesserungsvorschläge zu beispielsweise Einsparungen von Material von großem Vorteil.
Gezielte Beratung und stabile Tische von Treston
Nicht nur der gute Service und die Unterstützung seitens Treston seien ausschlaggebend für die jahrelang bestehende Zusammenarbeit mit dem Arbeitsplatzspezialisten, unterstreicht Jan Müller. Um die passende und praktische Auswahl der Ausstattung zu gewährleisten, ist ein Treston-Mitarbeiter vor Ort und bespricht mit den Fertigungsplanern mögliche Kombinationen der Einrichtung. Damit ergeben sich – neben Standardarbeitsplätzen – auch individuelle Gestaltungsmöglichkeiten und gezielte Anpassungen. Die Tische der Ausführung WB wurden als fertige Baugruppe bestellt. Die Druckluftversorgung für den einzelnen Arbeitsplatzplatz konnte mühelos integriert werden. „Vor allem“, lobt Müller, „sind Stabilität und Anbaumöglichkeiten bei den Tischen gegeben.“
Ergonomie und Bewegungsfreiheit in der Montage
Die Arbeitstische der WB-Serie sind extra für Montagearbeiten konzipiert. Neben dem ergonomischen Design bieten auch die Füße in „L“-Form Bewegungsfreiheit. Die Layoutplanung und Anordnung der Arbeitsplätze ist flexibel und wird den Kundenwünschen angepasst. Stabile Gleitgestelle aus Aluminium erlauben eine Höhenverstellung der Tischplatten. Dabei ist die Regulierung der Höhe auf dem Niveau zwischen 700 und 1.100 Millimetern möglich. Für diese Regulierung gibt es drei Varianten. Die Klienten dürfen zu der manuellen Form mit Inbusschrauben auch zwischen der Handkurbel und einer mit Elektromotor betriebenen Option wählen. Durch Zusätze wie die WB-Seiten- oder Eckplatten wird die Gestaltung der Arbeitsplätze durch den Kunden noch individueller und allen Vorgaben entsprechend. Mittels der WB-TILT-Modelle lassen sich die Tischplatten nicht nur in der Höhe, sondern auch in der Neigung von 0 bis 60 Grad verstellen. Auch hier werden die drei Regelungen, analog zur Höhenverstellung, angeboten. Mit dem passenden Zubehör wie Kästenprofilen, Schwenkarmen oder Tastaturhaltern sind die Arbeitsplätze jeder Zeit in ihrer Funktion erweiterbar und können vom Kunden zu seinem Wunscharbeitsbereich zusammengesetzt werden.
Anzeige
Schlagzeilen
Aktuelle Ausgabe
Titelbild EPP Elektronik Produktion und Prüftechnik 4
Ausgabe
4.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de