Startseite » Technik » Anwenderberichte & Reportagen »

Hersteller von Luftfahrtgeräten erhöht Fertigungstiefe und Flexibilität

Lösungsorientierter Technologiepartner realisiert komplette SMD-Linie
Paggen: Hersteller von Luftfahrtgeräten erhöht Fertigungstiefe und Flexibilität

Die Cuonics GmbH beliefert vom Standort Straubing aus Unternehmen auf der ganzen Welt mit kundenspezifischen Lösungen im Bereich der zivilen und militärischen Luftfahrt. Starkes Wachstum machten die Investition in neue Anlagen und nicht zuletzt einer kompletten SMT-Linie notwendig, die durch den familiengeführten Technologiepartner Paggen Werkzeugtechnik kompetent und schnell realisiert wurde.

Cuonics – Custom made Avionics – versteht sich als zuverlässiger Partner für kundenspezifische Lösungen im Bereich der zivilen und militärischen Luftfahrt mit Fokus auf Entwicklung sicherheitskritischer Hard- und Software inklusive einem breiten Leistungsspektrum von der Systementwicklung bis hin zu Consulting-Dienstleistungen, Safety-Analysen und Prüfanlagenbau. Obwohl erst im Jahre 2015 durch Philipp Lemberger gegründet, verfügt das Team des Unternehmens über langjähriges Know-how in der Entwicklung und Produktion von Luftfahrtgeräten. Als weitere Säule des Erfolgs gilt die Sicherung des hohen, produktbezogenen Qualitätsstandards, unterstützt durch Qualitätsmanagement nach DIN EN 9100. Seit Januar 2021 ist das Unternehmen auch als Part 21 G Herstellungsbetrieb für Luftfahrtelektronik durch das Luftfahrt-Bundesamt zertifiziert worden. Nachdem alle Bereiche der Entwicklung abgedeckt werden, können alternative Architekturoptionen aufgezeigt oder gemeinsam mit dem Kunden erarbeitet werden. So lassen sich die Vorteile einer Umsetzung der Funktionalitäten in Software, Hardware oder programmierbarer Logik bestens ausnutzen, um wirtschaftliche, effiziente und sichere Lösungen zu erreichen.

Wachstum erfordert neue Systeme und Anlagen

Bereits im Sommer 2018 musste sich das Unternehmen Gedanken über neues Equipment machen, um den steigenden Kundenanforderungen gerecht zu werden. Angedacht waren neben einer manuellen Bestückungsanlage auch ein Lagersystem.

Der Kontakt zu Paggen ist durch Zufall entstanden, wie Philipp Fischer, Division Manager Hardware von Cuonics, erläutert. „Wir sind auf der Suche nach mehr Fertigungstiefe im Internet auf Essemtec gestossen. Da der Vertrieb in Bayern durch Paggen abgewickelt wird, kam so auch der Kontakt zustande. Nach unserem ersten Telefonat und dem dann folgenden Treffen in Aesch bei Essemtec zur Besichtigung der Systeme haben wir uns noch am selben Tag für die Anschaffung eines Fox2 Bestückers sowie eines Cubus Lagersystems entschieden. Dabei war die anfängliche Idee lediglich auf einen manuellen Handbestücker zu setzen, woraus dann eine intelligente, modulare Bestückungsanlage mit integriertem Dispensprozess wurde.“

Beide Systeme wurden im selben Jahr noch geliefert, im November stand-alone installiert und mit der Produktion von Kleinserien bereits im Januar 2019 begonnen. Ergänzt wurde die Prototyping- und Kleinserienfertigung wenige Monate später durch weitere benötigte Kleingeräte wie ein manueller Schablonendrucker, Nutzentrenner oder Heizplatte, ebenfalls durch den Technologiepartner Paggen.

„Wir haben uns als noch sehr junges Unternehmen und relativ kurze Zeit nach Gründung für die Investitionen entschlossen, da unsere Erfahrungen mit den beauftragten EMS-Dienstleister der outgesourcten Prozessen u.a. nicht unseren Vorstellungen und Anforderungen an die Qualität entsprochen hatten,“ erklärt Philipp Fischer.

Im Bereich der Luftfahrt muss zwingend eine komplette Rückverfolgbarkeit garantiert werden mit Nachweis wo welches Bauteil wie, wann und mit welcher Seriennummer verbaut wurde. Und welcher Dienstleister produziert mal auf die Schnelle drei bis vier Platinen bleihaltig in kurzer Zeit? Insofern war es ein Schritt in die richtige Richtung, den Prozess künftig inhouse abzuwickeln und damit neben der Qualität auch die Flexibilität zu erhöhen.

Doch die stetig anwachsende Zahl an Projekten sowie Anfragen machten weitere Kapazitäten erforderlich, so dass sich das Unternehmen auch bezüglich des Equipments neu aufstellen musste und in 2020 zu einer SMT-Linie komplettierte.

Kundenwünsche schnell und flexibel erfüllt

Nachdem im Mai der Entschluss gefasst war, eine SMT-Linie zur Platinenherstellung zu installieren, wurde im Juni ein Großteil der Systeme bestellt, im August installiert, so dass bereits im September die ersten Baugruppen produziert werden konnten. Auch hier waren sowohl Beratung als auch Support seitens Paggen Werkzeugtechnik, Vertriebsingenieur Mirko Cygon und zuständig für Großprojekte, nicht nur schnell sondern auch unbürokratisch, einer der Vorteile eines kleineren Unternehmens mit kurzen Entscheidungswegen. Mit seinen sechs Mitarbeitern ist der Technologiepartner perfekt durchstrukturiert, denn jeweils ein Mitarbeiter verantwortet ein Projekt, so dass der Kunde stets nur einen Ansprechpartner hat, wie Sandra Paggen betont. Dennoch weiß jeder im Unternehmen ausnahmslos über die Vorgänge Bescheid und das Fachwissen ist jederzeit abrufbar, sollte der zuständige Ansprechpartner nicht zur Verfügung stehen.

Mirko Cygon ergänzt: „Bestimmt gibt es Unternehmen in der Branche, die ähnliches anbieten können, doch haben wir die großen Player im Hintergrund, auf die wir zurückgreifen können, auch was das Know-how anbelangt. Wir wissen, was unsere Produkte leisten und können dahingehend super beraten und dennoch eine große Bandbreite schnell und unbürokratisch abdecken. Das ist es, was unser Unternehmen ausmacht.“

Trotz Pandemie überstand das Unternehmen auch das letzte Jahr gut und sieht mit Kunden wie Cuonics, in Verbindung mit der zielgerichteten und auf Vertrauen basierenden Zusammenarbeit, positiv in die Zukunft.

Für künftige Herausforderungen gerüstet

Die neue SMT-Linie bei Cuonics, angefangen bei Magazin-Loadern und Pufferbändern von RG Elektrotechnologie, über den Schablonendrucker mit integriertem SPI Versaprint Pro2 von Ersa, Bestückungsautomat Fox2 mit Dispenstechnologie sowie zum hochflexiblem Bestückungsautomat Puma4, beide von Essemtec. Zusätzlich wurden eine Vakuum-Dampfphase Asscon VP-800, eine Reinigungsanlage PBT SuperSwash und eine Lackieranlage vom Typ Nordson Asymtek SL-940 angeschafft.

Vervollständigt wird die Linie durch ein 3D AOI-System VT-S730 sowie einem 3D Röntgeninspektionssystem VT-X750 von Omron. Insofern ist das Unternehmen auch bei weiter steigender Nachfrage sehr gut aufgestellt, und es besteht noch Luft nach oben. Eine sehr hohe Lagerhaltung der teilweise sehr speziellen und teuren Komponenten spricht für sich und garantiert zudem den Kunden schnelle Lieferzeiten.

Zur Erfüllung höchster Ansprüche an Qualität und Zuverlässigkeit befindet sich im Portfolio des Unternehmens ein breites Leistungsspektrum an Testmöglichkeiten. Dafür bietet Cuonics eine Reihe an Environmental Tests, angefangen von Vibrations & Shock Tests, über Temperatur und Humidity Tests, 15 kV ESD Test, als auch sämtliche elektrische Tests nach RTCA DO-160. Seit kurzem werden auch Dienstleistungen im Bereich der Produktion angeboten, neben der Leiterplatteninspektion mit 3D-AOI und AXI werden auch die Bestückung von Prototypenplatinen und Kleinserien angeboten.

Ob als kleines oder junges Unternehmen ist der Weg zum Erfolg trotz Pandemie möglich, wie die gelungene Zusammenarbeit beweist. (Doris Jetter)

www.paggen.de | www.cuonics.de



Hier finden Sie mehr über:
Aktuelle Ausgabe
Titelbild EPP Elektronik Produktion und Prüftechnik 9
Ausgabe
9.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de