Selektiv-Soldering und optische Inspektion leicht gemacht

Kernkonzepte von Industrie 4.0

Anzeige
Seica’s neue Firefly Next Serie stellt die führende Lösung für das selektive Löten dar. Die perfekte Integration einer hocheffizienten Laser-Quelle, eines voll programmierbaren Donut-Spots, eines Vision-Systems und eines Temperatursensors auf einer einzigen Achse definiert die Leistungsfähigkeit dieser Technologie in Bezug auf Flexibilität, Durchsatz, Zuverlässigkeit, Reproduzierbarkeit, Anwendbarkeit und Prozessverfolgbarkeit neu.

Marc Schmuck, CSO, Seica Deutschland

Die Firefly Next Serie beinhaltet einen Laserstrahl, der orthogonal zur Lötstelle und zum Donut-Spot verläuft, um die Fokussierung der Laserenergie bei Bedarf zu verbessern und die Eignung für sehr kleine Pads mit deutlichen Vorteilen in Bezug auf Anwendbarkeit und Prozesswiederholbarkeit zu bieten. Minimierter Platzbedarf, Effizienz und Sauberkeit (geringer Wartungsaufwand) begleiten einen flexiblen, überwachbaren und zertifizierbaren Lötprozess und machen das Selektivlötsystem zur idealen Lötlösung von Fertigungsproblemen sowohl in der EMS (Electronic Manufacturing Services) als auch in der OEM-Industrie, wie beispielsweise der Automobilindustrie.

Bei der Entwicklung lag der Fokus nicht nur auf heutige Anforderungen, sondern und vor auf zukunftsorientierter Herausforderung. Nach dem Motto All-in-One unter Berücksichtigung kundenspezifischer Vorgaben. Dieser Schlüssel ist das Rezept für maßgeschneiderte kundenorientierte Lösungen und Partnerschaften geltend für das gesamte Produktportfolio des Unternehmens.

Modularität auf dem Prüfstand für
optimale Produktion

Die Modularität der Systeme dieser Serie ermöglicht eine verbesserte Integration in die bestehenden Produktionslinien: Je nach Produktionsanforderung sind sowohl obere als auch untere Lötmodule erhältlich. Durch den flexiblen und stets kontrollierten Prozess, ist die Firefly Next Serie Linie die Antwort auf die modernen Fertigungsanforderungen, durch die saubere und effiziente Lasertechnologie. Die in den Flying Probe-Testsystemen gesammelten Erfahrungen ermöglichten die erfolgreiche Integration der unternehmenseigenen Viva Software mit einem kompletten Bewegungsmanagement der Lötlegierungsverteilung sowie dem Management der Leistungsübertragung, somit bietet das Unternehmen hier eine Reihe von Systemen, die in der Lage sind, die Herausforderung der heutigen Prozessautomatisierung zu lösen. Wiederholgenauigkeit und Flexibilität zeichnen das System als ideales Instrument sowohl für Hersteller von Boards als auch für Subunternehmer aus.

Optische Inspektion von THT- Bauteilen

Nach dem Löten ermöglicht die Dragonfly Next Serie die optische Inspektion von THT-Bauteilen: Die Kombination aus mehrfarbiger LED-Beleuchtung und Farbscankamera ermöglicht eine detaillierte Inspektion der Meniskus- und Kurzschlusserkennung der Lötstelle, während die vollständige Scan-Erfassung der Leiterplattenoberfläche, und nicht nur der Bauteile, die Erkennung von Lotkugeln ermöglicht. Das System beinhaltet auch die Konfiguration für die konforme Beschichtungsprüfung von Fertigprodukten sowie für die Prozesskontrolle und -einrichtung. Die intuitive und optimierte Management-Softwareumgebung ist für die ein- und zweiseitige Inspektion des Boards konfigurierbar und ermöglicht es dem Anwender, innerhalb weniger Stunden ein Anwendungsprogramm zu entwickeln und bereitzustellen.

Umfangreiche Software

Alle vorgenannten Lösungen sind mit der 64-Bit-Software Viva Next des Unternehmens ausgestattet, die einen kompletten Satz von Dienstprogrammen und Tools bietet, die speziell für die einfache Verwaltung aller Aspekte des Tests entwickelt wurden, sowie ein Teststudio, das es dem Benutzer ermöglicht, funktionale Testsequenzen mit der am vertrautesten oder bevorzugten Software zu entwickeln (z. B. Viva VL, Viva Quicktest, Viva Flylab, TestStand, Labview, MS Excel, Python).

Die Software bietet eine intelligente Integration mit allen Aspekten der Herstellungsprozesse des Kunden – Datenerfassung, Rückverfolgbarkeit, Interaktion mit MES, Reparaturvorgänge – und alle Systeme der Next-Serie verfügen über die Industrial Monitoring-Lösung von Canavisia, mit der Möglichkeit der Fernüberwachung von Strom- und Spannungsverbrauch, Netzversorgung, Temperatur, Lichtanzeigen und anderen Parametern, die zur Anzeige des korrekten Betriebs, zur Bereitstellung von Informationen für die vorausschauende Wartung und im Allgemeinen zur Anpassung der Systeme an die heutigen Industry 4.0-Standards geeignet sind.

Marc Schmuck, CSO Seica Deutschland über diese neuen, intelligenten Lösungen: „Viva Next bietet zusammen mit unserer langjährigen Erfahrung eine intelligente Integration mit allen Aspekten der Herstellungsprozesse des Kunden: Datenerfassung, Rückverfolgbarkeit, Interaktion mit MES, und effiziente Reparaturvorgänge. Kurz gesagt, es beinhaltet alle Kernkonzepte von Industry 4.0“.


Über Seica

Die 1986 gegründete Firma Seica S.p.A. ist
ein innovatives Hightech-Unternehmen, das führende Lösungen für das Testen und Selektivlöten von elektronischen Baugruppen und Modulen entwickelt und produziert.
Die Verbindung von umfassender Kompetenz
im Bereich der Elektroniktechnologie mit fundiertem Fachwissen bei industriellen Produktionsmaschinen und -prozessen hat es dem Unternehmen ermöglicht, ein weltweit führender Anbieter von Test- und Fertigungslösungen mit einer installierten Basis von
mehr als 2.000 Systemen in vier verschiedenen Kontinenten zu werden. Das Unternehmen hat das Konzept von Industrie 4.0 umgesetzt und Lösungen zur Überwachung und Erfassung von Informationen aus Maschinen und Industrieanlagen entwickelt, um die Optimierung von Herstellungsprozessen, Wartung und Energiemanagement zu ermöglichen. Der Hauptsitz
ist in Strambino (Italien) mit Büros in den Vereinigten Staaten, Deutschland, China, Mexiko und Frankreich, ergänzt um ein umfassendes, weltweit agierendes Distributoren-Netzwerk. Seit 2014 beinhaltet die Gruppe auch das in Mailand ansässige Unternehmen Seica Automation, das Boardhandlingsysteme und andere Automatisierungseinrichtungen
für die Elektronikbranche entwickelt und produziert.

www.seica.com


info

Marc Schmuck, CSO, Seica Deutschland: „Wir expandieren weiter und suchen neue Mitarbeiter im Technischen Bereich.
Sie haben eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung im elektro-technischen Bereich oder suchen eine neue Herausforderung in der ATE Branche als Field Engineer in internationaler Firma? Bitte Anruf unter
Tel. 07243 6525 310 oder E-Mail: info@seica-de.com.“


Mehr zum Thema productronica 2019


Hier finden Sie mehr über:
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelbild EPP Elektronik Produktion und Prüftechnik 10
Ausgabe
10.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de