Mehraufwand in der Datenvorbereitung minimieren Bestückte Leiterplatten erfolgreich im Nutzen testen - EPP

Mehraufwand in der Datenvorbereitung minimieren

Bestückte Leiterplatten erfolgreich im Nutzen testen

digitaltestkw41.jpg
Lösungswege für den erfolgreichen Nutzentest werden erarbeitet. Foto: Digitaltest
Anzeige

Der deutsche Testsystemhersteller Digitaltest arbeitet seit vielen Jahren an Lösungswegen für den erfolgreichen Nutzentest. Nutzendefinitionen sind zeitaufwendiger und teilweise sehr komplex. Hier gibt die CAD/CAM-Software C-Link mit verschiedenen Funktionen Hilfestellung für alle gängigen Testsysteme. So ist es beispielsweise möglich mit einem Klick aus den CAD-Daten einer Einzelschaltung eine Nutzendatei zu importieren, die Boardnummerierung festzulegen oder den Nutzen als Einzelschaltung zusammenzufassen. Auch das Adapterdesign stellt den Entwickler vor größere Herausforderungen als bei einem Singlepanel. Erleichterung bringt die Automatisierung durch C-Link: Die Software überträgt selbstständig die Nadelplatzierung, Auswahl der Nadeleigenschaften, Pin-Nummerierung und Dokumentation auf alle Baugruppen im Nutzen.

Software überwindet Hürden bei der Testprogrammerstellung
Weder die Erstellung noch das Debugging erfordern mit der Systemsoftware CITE mehr Zeit – es gibt ein Testprogramm für alle Einzelschaltungen. Ebenso unterstützt die Software des Unternehmens Mischnutzen; hier ist lediglich ein Testprogramm pro Einzelschaltung notwendig. Soll eine Einzelschaltung einmal vom Test ausgeschlossen werden – beispielsweise weil sie offensichtlich defekt oder schlicht nicht vorhanden ist – so kann dies problemlos automatisch durch die Schnittstelle zum vorgeschalteten Prozess oder manuell über eine einfache, grafische Auswahl geschehen.

Nutzentest als Flaschenhals in der Produktionslinie

Soll das Testsystem nun anstatt einer Einzelschaltung beispielsweise einen Achtfach-Nutzen prüfen, benötigt dies innerhalb der Produktionslinie mehr Zeit – es könnte zu einem Stau kommen. Hier kann ein Paralleltest die Testzeit soweit verringern, dass der Nutzentest in die Taktzeit der Linie passt. Mit der Paralleltechnik des Unternehmens, der Lambda edition, werden die Einzelschaltungen auf dem Mehrfachnutzen gleichzeitig getestet und so die Tests auf dem schnellsten Weg durchgeführt. Dies funktioniert, indem ein In-Circuit-Test oder Funktionstest von zwei oder mehr unabhängigen Testköpfen ausgeführt und dadurch die Prüfzeit um den entsprechenden Faktor reduziert wird.

Fehlende Traceability: Wo befindet sich der Fehler?

Handelt es sich um sehr niedrigpreisige Baugruppen, so ändert es an den Produktionskosten wenig, wenn anstatt einer Einzelschaltung ein fehlerhafter Mehrfachnutzen entsorgt wird. Sobald sich eine Reparatur der defekten Baugruppe lohnt, stellt dies bei dem Nutzentest eine Herausforderung dar: Wo befindet sich der Fehler? Die Paperless Repair Software Qman für alle gängigen Testsysteme findet den Fehler. Über den Fehlerimport der Nutzen-Log-Datei zeigt die integrierte Reparaturstation die Panel-Nummer an. Zusätzlich werden der genaue Fehlerort auf der Einzelschaltung und das defekte Bauteil im Detail angezeigt. So weiß der Reparateur genau, welches Bauteil auf welcher Einzelschaltung innerhalb welches Nutzens fehlerhaft ist. Wer nun noch beim Adapterdesign eine Testfläche für Feldrückläufer eingeplant hat, kann die reparierte Einzelschaltung problemlos noch einmal testen.

www.digitaltest.com

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelbild EPP Elektronik Produktion und Prüftechnik 11
Ausgabe
11.2018
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Aktuelle Umfrage

Hier geht‘s zur aktuellen Umfrage.

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

productronica


Umfassende Informationen rund um productronica 2017.

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de