Neues Design und Ausbau der Standardisierung

Fertigungslinie zur Umsetzung von Industrie 4.0

Fertigungslinie zur Umsetzung von Industrie 4.0.
Anlässlich der productronica präsentierte das Unternehmen das neue Produkt-Design mit einer Produktionslinie für einen Dispens- und Fräsprozess. Foto: IPTE
Anzeige

Die IPTE Factory Automation, weltweiter Lieferant von Automatisierungslösungen für die Elektronik- und Mechanik-Industrie, stellte auf der productronica 2019 ihr neues Produkt-Design vor. Neben der Ausrichtung auf die Anforderungen im Rahmen von Industrie 4.0, einem neuen optischen Erscheinungsbild und der optimierten Anordnung der Maschinen-Komponenten wird mit der neuen Generation auch die Standardisierung der sogenannten Standardmaschinen gesteigert. Dies umfasst die Nutzentrenner sowie die Sonderbauteil-Bestücker des Unternehmens.

Die neuen Produktionszellen verfügen über eine modulare und skalierbare Bauweise mit hoher Steifigkeit. Weiterer Bestandteil ist eine optimierte Anordnung der Maschinen-Komponenten für eine verbesserte Bedienerfreundlichkeit und Zugänglichkeit. So wird die Handhabung der Maschinen bei der Produktions-Umrüstung sowie im Service deutlich verbessert. Neben Standardprozessen, wie beispielsweise Dispensen, Fräsen oder Bestücken, lassen sich auch viele Zusatzprozesse in die Produktionszelle integrieren.

Mit einer weiter gesteigerten Standardisierung der Nutzentrenner und Sonderbauteil-Bestücker verkürzt das Unternehmen die Lieferzeiten sowie die Servicezeiten. Standardisierte und vereinheitlichte Komponenten verringern zudem die Lagerhaltung.

Anlässlich der productronica präsentierte das Unternehmen das neue Produkt-Design mit einer Produktionslinie für einen Dispens- und Fräsprozess. Zwei neue Standard Flex-Zellen beinhalten einen Dispenser und einen Nutzentrenner FlexRouter II, die mit Board-Handling-Modulen sowie Lade- und Entlade-Einheiten aus der Easy Line verkettet sind. In die Zelle mit dem Nutzentrenner sind eine optische On-The-Fly-Kontrolle der Schnittqualität sowie eine Verpackung der PCBs in Tiefziehblister integriert, um ein schlankes und dennoch prozessumfassendes Linienkonzept zu realisieren und darzustellen.

Die vollautomatische Fertigungslinie zeigte zudem die reale Umsetzung von Industrie 4.0. Jeder Einzelprozess erzeugte ein Package an Produktionsdaten, die über eine zentrale Schnittstelle live abgefragt und wiedergegeben wurden. Neben OEE- (Overall Equipment Effectiveness) und Fehlerstatistiken wurden hierbei auch aktuelle Verbrauchs-, Prozess- und Qualitätskennzahlen über vier Liniendashboards visualisiert.

www.ipte.com


Mehr zum Thema productronica 2019
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelbild EPP Elektronik Produktion und Prüftechnik 11
Ausgabe
11.2019
LESEN
ARCHIV
ABO
Titelbild EPP Elektronik Produktion und Prüftechnik ShowGuide productronica
Ausgabe
ShowGuide productronica 2019
LESEN

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de