Startseite » Technik » Produktneuheiten »

Hochleistungskontaktierungen für Batteriezellentest

Einsatz in Anwendungen bis 600A
Hochleistungskontaktierungen für Batteriezellentest

Hochleistungskontaktierungen für Batteriezellentest.
Der modular aufgebaute Kontaktblock HC01 erlaubt den Einsatz in Anwendungen bis 600 A Dauerstrom. Foto: Feinmetall
Anzeige

Die aktuelle Entwicklung in der Elektromobilität und das rasant wachsende Feld der Batteriefertigung stellen ganz neue Anforderungen an die Kontaktierungstechnik. Durch ein hohes Maß an Expertise und Erfahrung hat Feinmetall in allen Fragen der Hochstromkontaktierung eine führende Rolle übernommen.

Der neue und modular aufgebaute Kontaktblock HC01 erlaubt den Einsatz in Anwendungen bis 600 A Dauerstrom. Dieser Kontaktblock wurde insbesondere für die Kontaktierung von prismatischen Zellen und Pouch-Zellen entwickelt und kann je nach Kundenwunsch mit Sense-Kontakten und/oder Temperatursensoren ausgestattet sein. Der Kontaktblock enthält 41 unabhängig voneinander gefederte Kontaktstifte, um mehrere Kontaktpunkte zu erzielen und somit die Gesamtstrombelastbarkeit zu maximieren. Zudem erlaubt eine Bohrung im Kontaktblock bei Bedarf eine Kühlung der Kontaktzone mit Druckluft.

Eine wichtige Basis für die optimale Kontaktierung bei hohen Strömen ist ein extrem niederohmiger elektrischer Kontakt zum Prüfling. Dieser wird durch eine vom Unternehmen entwickelte und geschützte Scratch-Kontaktierung realisiert, die eine definierte Kratzbewegung auf der kontaktierten Fläche ausführt und so besonders bei verunreinigten oder oxidierten Flächen beste Ergebnisse erzielt. Die Scratch-Lösung ist speziell für die Kontaktierung von Batteriezellen geeignet, um die typischen Aluminiumableiter auf der Kathodenseite sicher zu kontaktieren. Insbesondere das Auftreten eines Fritting Effektes kann somit vermieden werden. Das sorgt für reproduzierbar gute Ergebnisse in der Kontaktierung. Die herausragenden Ergebnisse hinsichtlich der Stromtragfähigkeit unserer Kontaktierungen wurden durch eine umfangreiche Untersuchung am ISEA Institut der RWTH Aachen validiert. Dabei bestätigte sich insbesondere die hohe Wirksamkeit des Scratch-Prinzips auf schwierigen Kontaktoberflächen.


Kontakt zu Feinmetall

Feinmetall GmbH
Zeppelinstraße 8
71083 Herrenberg
Tel. : +49 7032 2001-0
E-mail: info@feinmetall.de
Website: www.feinmetall.de

Ebenfalls interessant:

Qualitätssicherung von Batteriezellen für die Elektromobilität

Anzeige
Schlagzeilen
Aktuelle Ausgabe
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

productronica
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de