Baugruppen schonend löten

Inline-Dampfphasenlötsysteme mit Stromeinsparungspotenzial

Inline-Dampfphasenlötsysteme mit Stromeinsparungspotenzial.
Das Vacuum-Inline-Lötsystem VP 7000 bietet höchste Lötqualität in der Großserienfertigung.  Foto: Asscon
Anzeige

Im Bereich des Baugruppenlötens haben Elektronikfertiger oft die Wahl zwischen dem Reflow-Konvektionslöten und dem Dampfphasenlöten. Angesichts der in Zukunft deutlich steigenden Energiekosten rückte Asscon die erheblichen Stromeinsparpotentiale ihrer Inline-Vakuum-Dampfphasenlötsysteme in den Fokus der productronica 2019.

In den nächsten Jahren werden auf produzierende Unternehmen hinsichtlich der Energiekosten erhebliche Veränderungen zukommen. Um die Klimaziele zu erreichen, wurde durch das Kyoto-Protokoll der weltweit erlaubte Ausstoß an CO2 begrenzt. Allerdings wurde nicht nur die Menge an CO2-Ausstoß begrenzt, sondern auch die Berechtigung zum Ausstoß von Emissionen limitiert. Künftig werden Emissionsrechte vergeben. Diese benötigen Unternehmen, um Kohlendioxid in die Atmosphäre abgeben zu dürfen und so innerhalb einer bestimmten Periode eine Tonne CO2 zu produzieren.

Beim Dampfphasenlöten wird die Prozessflüssigkeit Galden bis zum Siedepunkt erhitzt. In dem aufsteigenden Dampf wird die zu lötende Baugruppe eingebracht. Um die einzelnen Bauteile kondensiert der Dampf und bildet einen geschlossenen Flüssigkeitsfilm. Dabei wird die Energie des Flüssigkeitsfilms auf die Bauteile übertragen und der Lötprozess in Gang gesetzt. Diese Übertragung wird über das Lötprofil geregelt, in dem die Dampfmenge, die Menge der zu kondensierenden Flüssigkeit sowie die zu übertragende Wärmemenge gesteuert wird. Dabei bleibt festzuhalten, dass die Dampfphase mit niedrigeren Temperaturen als beim Reflow-Konvektionslöten arbeitet. Somit eine Baugruppe entscheidet weniger thermisch belastet wird – einer der vielen Vorzüge der Dampfphasen-Technologie.

Durch den definierten, homogenen Wärmeeintrag, der durch die kondensierende Flüssigkeit gewährleistet wird, sowie durch die deutlich geringeren Prozesstemperaturen reduzieren sich die Produktionszeiten sowie die aufgewendete Energie.

www.asscon.de


Mehr zum Thema productronica 2019
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelbild EPP Elektronik Produktion und Prüftechnik 11
Ausgabe
11.2019
LESEN
ARCHIV
ABO
Titelbild EPP Elektronik Produktion und Prüftechnik ShowGuide productronica
Ausgabe
ShowGuide productronica 2019
LESEN

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de