Umsätze in der Automatisierung der Batteriefertigung verdoppelt

Elektromobilität sorgt weltweit für Investitionen der Automobilhersteller

festonewskw5.jpg
Elektromobilität nimmt weltweit Fahrt auf. Festo hat den Umsatz verdoppelt. Foto: Festo AG & Co. KG
Anzeige

Die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen steigt rasant, Fahrzeughersteller boomen und damit auch Batterieproduzenten, denn die Batterien sind neben dem Elektromotor das Herz der E-Autos. Rund 30 bis 40 % der Wertschöpfung bei reinen Elektrofahrzeugen entfallen auf die Batterie. Weltweit werden neue Fabriken gebaut und Automatisierung ist sowohl bei Fahrzeugherstellern als auch bei Batterieproduzenten gefragt. Die Produktion der Lithium-Ionen-Batterien stellt die Automatisierungstechnik vor besondere Herausforderungen von der Fertigung der Elektrode über die Fertigung der Zelle bis hin zur Montage des Batteriemoduls.

Johannes Strasser, Global Key Account Management and Industry Segment Management Electronics: „In diesem Jahr kündigen Automobilhersteller hohe Investitionen an und allein die Absichtserklärungen der Hersteller zur Batteriefertigung haben sich verzehnfacht. Neben den großen Automobilmarken werden neue Elektrofahrzeughersteller gegründet und täglich kommen neue Unternehmen zur Batteriezellfertigung hinzu. Produktionsschwerpunkt ist derzeit Asien und vor allem China. Die chinesische Regierung unterstützt die künftige Batterieindustrie tatkräftig, auch mit Subventionen.“

In den letzten beiden Jahren haben sich die Umsätze von Festo in dem Wachstumsmarkt Elektromobilität jährlich verdoppelt. Der Automatisierungsanbieter berät und beliefert große globale Kunden wie den koreanischen Großkonzern und Batteriehersteller LG Chem. Das Erfolgsrezept dafür ist die breite Produktpalette einschließlich kupferfreier Produkte. Ein weltweites Team mit Fach-Know-how und Lösungskompetenz berät die Kunden bei der Projektierung und Konzeption.

Kim Sung Chul, Manager LG Production Engineering Research Institute / Battery Assembly Equipment Technology Task, Korea:„LG Chem, Koreas führender Hersteller von hoch entwickelten Batterien, baut derzeit ein Werk zur Fertigung von Batterien für Elektrofahrzeuge in Wrocław, Polen. Es handelt sich um das erste Werk, das in großem Maßstab Lithium-Ionen-Batterien für den Bereich Automotive in Europa fertigt. Festo ist Lieferant für das neue Werk. LG schätzt in hohem Maß die kompetente Beratung, die Produktpalette und Qualität, die Engineeringkonzepte sowie das globale Netzwerk von Automatisierungsfachleuten, die Festo bietet. ”

Johannes Strasser: „Mit Expertenteams in den Hauptmärkten Korea, China und USA und auch in Europa sind wir ein globaler Partner und vor Ort in direktem Kontakt mit unseren Kunden. Beispielsweise arbeiten wir von Festo seit über zwei Jahren mit LG Chem zusammen. Es freut uns, dass wir uns gegen die starke internationale Konkurrenz durchgesetzt haben und unsere Lösungskompetenz und Know-how in der Automatisierung von Batteriemodulen einbringen konnten. Für das neue Werk von LG Chem in Polen haben wir alle elektrischen Achsen und Ventile geliefert. Alle Produkte wurden kupferfrei ausgeführt.“

Anforderung „kupferfrei“

Das Unternehmen bietet alles aus einer Hand, Standard-Handlings, Speziallösungen und kupferfreie Produkte, die die sensiblen Lithium-Ionenzellen beim Handling nicht beschädigen oder verunreinigen. Dank des Einsatzes moderner Materialien sind rund 95 % des Standard-Produktportfolios des Unternehmens bereits kupferfrei, beispielweise wenn die Führungen aus Polymer bestehen. Zusätzlich bietet das Unternehmen seit 2017 spezielle kupferfreie Produkte an, die sich an den gängigen Marktkriterien orientieren: Die Führungslager, Lager und alle Teile, die Reibung erzeugen, sind kupferfrei. Die Standardprodukte erfüllen oft die ISO6-Reinraum-Bedingungen oder darüber hinaus. Die Produkte werden im unternehmenseigenen Reinraum „Competence Center für Cleanroom Technology“ in Singapur in Zusammenarbeit mit einer lokalen Universität getestet.

Die Engineering-Tools des Unternehmens lassen Lösungen und Anlagen virtuell bemessen und konstruieren und sparen so Zeit und Kosten bei Projektierung und Konstruktion. Diese Phase ist einer der größten Kostenblöcke im Maschinen- und Anlagenbau und macht rund 25 bis 30 % der Maschinen Herstellkosten aus. Energieeffiziente Produkte und Services helfen, den Energieverbrauch in der Produktion zu reduzieren.

www.festo.com

Anzeige

Schlagzeilen

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

productronica

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de