ZVEI gibt Ausblick Deutsche Elektroindustrie wächst weiter, wenn auch moderater - EPP

ZVEI gibt Ausblick

Deutsche Elektroindustrie wächst weiter, wenn auch moderater

zveinewskw16.jpg
Foto: ZVEI
Anzeige

Nach einem kräftigen Anstieg der Auftragseingänge zum Jahresanfang haben die Bestellungen in der deutschen Elektroindustrie im Februar 2018 moderater zugelegt. Insgesamt übertrafen sie ihr Vorjahresniveau um 3,0 % (Januar: +14,1 %). „Dabei gab es im Februar weniger neue Aufträge aus dem Inland, die Zuwächse kamen allein aus dem Ausland“, sagt Dr. Andreas Gontermann, ZVEI-Chefvolkswirt. Während die Bestellungen aus dem Inland um 3,5 % zurückgingen, erhöhten sich die aus dem Ausland um 8,7 %. Hier stiegen mit plus 13,5 % insbesondere die Orders aus Drittländern kräftig an (Eurozone: +1,6 %).

Im kumulierten Zeitraum von Januar bis Februar 2018 lagen die Auftragseingänge 8,9 % höher als im Vorjahr. Die Inlandsbestellungen zogen um 4,2 % an – und damit schwächer als die Auslandsorders, die im gleichen Zeitraum um 12,9 % stiegen. Bestellungen aus dem Euroraum verbuchten ein Plus von 7,4 %, jene aus Drittländern sogar von 16,4 %.

„Der Anstieg der Auftragseingänge im vergangenen Jahr wurde um 1,2 Prozentpunkte nach oben korrigiert“, so Dr. Gontermann. „Er liegt nun bei plus 11,0 %.“

Die um Preiseffekte bereinigte Produktion der deutschen Elektroindustrie stieg im Februar dieses Jahres um 5,2 % im Vergleich zum Vorjahresmonat. In den ersten beiden Monaten 2018 lag der Branchenoutput 6,3 % über dem Vorjahreszeitraum.

Wie schon im Februar haben die Elektrounternehmen ihre Produktionspläne auch im März per saldo etwas gesenkt. 28 % der Firmen wollen ihren Output in den nächsten drei Monaten steigern, nur vier Prozent drosseln. Der Rest plant mit einem gleichbleibenden Produktionslevel.

Die Erlöse der deutschen Elektrobranche stiegen im Februar 2018 um 5,8 % gegenüber Vorjahr auf 15,1 Milliarden Euro. Der Inlandsumsatz legte um 7,0 % auf 7,2 Milliarden Euro zu, der Auslandsumsatz um 4,8 % auf 7,9 Milliarden Euro. Die Geschäfte mit Partnern aus der Eurozone fielen dabei mit plus 12,9 % auf 3,0 Milliarden Euro kräftiger aus als der Umsatz mit Kunden aus Drittländern, der nur geringfügig um 0,2 % auf 4,9 Milliarden Euro anstieg.

Im Zeitraum Januar bis Februar 2018 kamen die Branchenerlöse auf 30,7 Milliarden Euro – ein Zuwachs von 8,1 % gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Inlands- und Auslandsumsatz entwickelten sich hier nahezu identisch mit plus 8,2 % auf 14,6 Milliarden Euro respektive 8,1 % auf 16,1 Milliarden Euro.

Das Geschäftsklima in der deutschen Elektroindustrie hat sich im März 2018 ein klein wenig abgeschwächt: Die Beurteilung der aktuellen Lage fiel zwar etwas günstiger aus als im Februar, gleichzeitig gaben aber die allgemeinen Geschäftserwartungen nach.

www.zvei.org

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Aktuelle Umfrage

Hier geht‘s zur aktuellen Umfrage.

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

productronica


Umfassende Informationen rund um productronica 2017.

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de