Startseite » Top-News »

Staveb verzeichnet verstärkte Nachfrage nach automatisiertem Betrieb

Staveb verzeichnet verstärkte Nachfrage nach automatisiertem Betrieb
Verwendung von Roboter- und Cobotsystemen für Produktionsanlagen

Staveb verzeichnet verstärkte Nachfrage nach automatisiertem Betrieb
Einsatz des kollaborativen Roboters Omron TM an einer CNC-Maschine Bild: Staveb
Anzeige

Der automatisierte Betrieb industrieller Maschinen und Produktionsanlagen unter der Verwendung von Roboter- und Cobotsystemen nimmt immer weiter zu. Steigende Anfragen in diesem Anwendungsbereich verzeichnet auch der Spezialist für Industrieautomation, die Staveb Automation AG aus Hitzkirch.

Der Wunsch nach Effizienzsteigerung, Taktzeitoptimierungen, Kostenreduzierung und hoher Flexibilität treibt alle Produktionsverantwortlichen in Industrieunternehmen um. „Gerade der Einsatz von intelligenten Robotiksystemen kann dabei eine sinnvolle Lösung sein, mit der die Ziele erreicht werden können“, erklärt Geschäftsführer Philipp Walden. Walden und sein Team beschäftigen sich mit der industriellen Automation seit der Unternehmensgründung 1990 und sind mittlerweile als Omron Solution Partner tief in der Integration von Robotern und Cobots in bestehende Produktionsanlagen verwurzelt. „In den letzten anderthalb Jahren verzeichnen wir eine gestiegene Nachfrage nach diesen Integrationslösungen, besonders aus der Nahrungsmittelindustrie, aber auch aus anderen produzierenden Branchen“, führt Walden weiter aus.

Insbesondere der Einsatz von Cobots wird dabei von Kundenseite immer häufiger favorisiert. Die neusten Generationen kollaborativer Roboter sind einfacher zu programmieren und lassen sich leichter in Produktionsumgebungen integrieren. Sie stellen somit einen großen Schritt zur Schaffung einer intelligenten Fertigungsumgebung dar, in der Mensch und Maschine harmonisch zusammenarbeiten. „Dank des geringeren Programmieraufwandes sind schnellere Produktwechseln möglich, wodurch Unternehmen eine große Produktvielfalt und geringe Losgrößen leicht fertigen können. Die vereinfachte Programmierung dieser Systeme, in der Regel durch einfache Drag & Drop-Funktionen von vordefinierten Elementen, beschleunigt ebenfalls den Einsatz und die Inbetriebnahme. Des Weiteren helfen integrierte, intelligente Bildverarbeitungssysteme für die Mustererkennung, die Objektpositionierung und die Strichcode-Erkennung, den Cobot effizient zu nutzen und einzubinden“, berichtet Walden.

Der eingesetzte kollaborative Roboter Omron TM verfügt über so ein integriertes Bildverarbeitungssystem. Die Kamera erfasst dabei Objekte in einem breiten Sichtfeld und die moderne Beleuchtungstechnologie sorgt für eine optimale Objekterkennung unter nahezu allen Bedingungen. Dank des Bildverarbeitungssystems werden Zuverlässigkeit, Konsistenz und Präzision z. B. von Pick-and-Place-Vorgängen erhöht. Zudem profitieren die Nutzer von vielen, integrierten Funktionen, wie z. B. der Farberkennung, die gerade bei vielen Inspektions-, Mess- und Sortieranwendungen unerlässlich ist.

Dabei spielt es keine Rolle, ob die Cobots das Be- und Entladen von CNC- und anderen Fertigungsmaschinen, das Aufnehmen und Sortieren von Bauteilen, das Verpacken oder Garnieren von Nahrungsmitteln oder das Schweissen, Löten oder Dispensen von Klebstoffen übernehmen. „Cobots sind vielseitig und an zahlreiche Anwendungen anpassbar,“ führt Walden weiter aus. Dabei kann Staveb eine nahtlose Integration in die bestehenden Produktionslandschaften gewährleisten. Verschiedene Greifer und Aufnahmesysteme, angepasst an die jeweilige Aufgabe, erleichtern die Nutzung. „Des Weiteren sind Cobots durch die Montage auf einem intelligenten, fahrerlosen Transportsystemen (FTS/AGV) auch mobil einsetzbar wodurch der Einsatzradius in einer industriellen Fertigung nochmals erweitert wird“, so Walden, der in den Möglichkeiten die Zukunft der industriellen Automation sieht. Aus diesem Grund wird das Unternehmen die Verwendung von Roboter- und Cobotsystemen weiter ausbauen, neue Lösungen und Ideen umsetzen und die Kombination mit mobilen Lösungen realisieren. (dj)

www.stavebautomation.ch

Anzeige
Schlagzeilen
Aktuelle Ausgabe
Titelbild EPP Elektronik Produktion und Prüftechnik 2
Ausgabe
2.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de