Selektivlöten in neuen Dimensionen

Innovatives Doppeltiegel-Lötmodul senkt Zykluszeiten auf Rekordniveau

Selektivlöten in neuen Dimensionen

Anzeige
Seit Jahren ist Ersa beim Selektivlöten mit seinen Versaflow-Systemen technologisch führend. Mit dem Versaflex-Doppeltiegel-Modul setzt das Unternehmen jetzt noch eins oben drauf und wird seiner weltweit führenden Rolle einmal mehr gerecht. Mit einer bisher nicht für möglich gehaltene Flexibilität setzt das Modul neue Maßstäbe beim Selektivlöten und beschert seinen Anwendern niedrigste Zykluszeiten bei gewohnt höchster Lötqualität. Das Konzept hinter Versaflex: Die beiden Löttiegel dieses innovativen, für die Versaflow 4-Selektivlötplattform neu entwickelten Doppellötmoduls, sind auf zwei unabhängigen Achsen verbaut und können individuell in x-, y- und z-Richtung verfahren werden. Damit lässt sich die Selektivlötanlage im herkömmlichen Parallelbetrieb fahren, aber auch in einem asynchronen Modus betreiben, so dass beide Tiegel komplett unabhängig voneinander arbeiten. So generiert das Modul enormen Mehrwert in der Produktion – durch Verdopplung des Durchsatzes bei der Nutzenverarbeitung, oder Reduzierung der Zykluszeiten beispielsweise beim Einsatz verschiedener Lotlegierungen bzw. Düsengeometrieen. Für den Anwender bedeutet das wirtschaftliche Vorteile, die sich rechnen. Damit er diese auch sicherstellen kann, gibt es komfortable Unterstützung bei der Erstellung der Lötprogramme durch die Bediensoftware. Über die Funktion „Zykluszeitoptimierung“ lassen sich mit dem neuen CAD-Assistenten 4 automatisch die optimalen Verfahrwege des Lötmoduls für die jeweilige Baugruppe ermitteln und im Lötprogramm abspeichern. Da das ganze „offline“ erfolgen kann, ist höchste Maschinenverfügbarkeit und damit Produktivität gewährleistet.

CAD-Assistent 4 – automatische Zykluszeitoptimierung

Auch die effiziente Erstellung komplexer Lötprogramme ist für die optimale Gestaltung des Fertigungsprozesses enorm wichtig. Mit dem CAD-Assistenten 4 – kompatibel zu Versaflex – werden Programme schnell und einfach offline erstellt, während die Anlage produziert. So funktioniert höchste Maschinenverfügbarkeit. Datensätze für die CNC-Achsensysteme werden einfach per Drag & Drop bearbeitet, vordefinierte Datensätze schnell an die jeweilige Anwendung angepasst, eine Plausibilitätsprüfung schließt Fehler aus. Alle Bewegungen des Fluxers oder Lötachsensystem werden grafisch auf dem Bild der Leiterplatte eingegeben und mit Prozessdaten versehen, per Simulation überprüft und sind sofort in der Maschine verfügbar. Das Software-Upgrade Versaflex Ultra eröffnet maximale Flexibilität und weiter optimierte Prozesse mit zwei Tiegeln, die komplett unabhängig in x/y/z-Richtung verfahren. Mit Autorouting lassen sich selbst komplexe Lötprogramme kinderleicht erstellen. Der User setzt lediglich die zu fluxenden bzw. zu lötenden Punkte oder Bahnen, die Verfahrwege werden vom CAD-Assistenten 4 automatisch und effizient definiert. Abgerundet wird die aktuell vierte Generation der Selektivlötsysteme durch die Ersasoft 5 Bedienersoftware mit moderner Visualisierung und bedienerorientierter Struktur. Individuelle User-Interfaces zeigen jeder Bedienergruppe direkt die benötigten Daten und Informationen. Komfort bietet das neue Interface auch bei der Prozessüberwachung – moderne Picture-in-Picture-Technik (PIP) gibt den Blick frei auf Lötparameter und ein Live-Prozessbild für optimale Kontrolle bei jedem Lötvorgang. www.ersa.de
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Aktuelle Umfrage

Hier geht‘s zur aktuellen Umfrage.

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

productronica


Umfassende Informationen rund um productronica 2017.

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de