Startseite » Technik » Produktneuheiten »

Modul optimiert Produktionsprozesse

Tool für die automatische Lokalisierung von Gegenständen und Personen
Modul optimiert Produktionsprozesse

Modul optimiert Produktionsprozesse
Suchzeiten reduzieren: Neues Modul proMExS IPS optimiert Produktionsprozesse Bild: iStock-1274428108_IPS

Wenn während der Produktion ein Auftrag, eine Fachkraft oder ein Gegenstand gesucht wird, kann dies zu unnötigen Verzögerungen oder Stillstandzeiten führen. Um dieses Risiko zu minimieren, hat die Sack EDV-Systeme GmbH die Lösung proMExS IPS entwickelt. Mit dem neuen Modul des bewährten Manufacturing Execution System können an der Fertigung beteiligte Ressourcen wie Gegenstände, Aufträge und Personen im Unternehmen schnell lokalisiert werden.

Starre Produktions- und Intralogistikprozesse entwickeln sich zunehmend zu hochflexiblen Abläufen. Dazu werden künftig zahlreiche Objekte und Ressourcen mit Intelligenz ausgestattet, transparent und vernetzt sein, eine Zielsetzung, die durch proMExS IPS unterstützt wird.

Geschäftsführer Tilmann Sack erklärt: „Mit proMExS IPS schaffen wir mehr Transparenz und Effizienz in der Fertigung. Dazu werden die Gegenstände, die lokalisiert werden sollen, mit Transpondern ausgestattet. Das betrifft beispielsweise für die Fertigung vorgesehene, zwischengelagerte Produktionsteile, die somit schnell geortet werden können. So wird zum Beispiel an Gitterboxen entsprechende Hardware angebracht. Die Gebäude und Hallen werden mit modernen Receivern versehen. Durch die automatisch erfassten Positionsdaten kann jederzeit eine Verfolgung per Track and Trace durchgeführt werden. Damit lassen sich zum einen Suchzeiten erheblich reduzieren und Stillstandzeiten vermeiden. Und zum anderen können wertvolle Ableitungen getroffen werden, um etwa Produktionswege zu analysieren und zu optimieren.“

Hochpräzise Zonen- und Punktortung

Die Lösung ist auf höchste Präzision in der Positionsbestimmung ausgelegt. Diese ist abhängig von der eingesetzten Hardware. Die Bandbreite reicht von einer Zonenortung mit einer Genauigkeit von circa 10–15 Meter bis zu einer Punktortung, die circa 0,5 Meter genau ist.

„In Verbindung mit unserem MES können zum Beispiel die in der Datenbank bereits vorhandenen Fertigungsaufträge mit einem Transponder verheiratet und zu jedem beliebigen Zeitpunkt lokalisiert werden. Auch ein Einsatz in Kombination mit anderen Fremdsystemen ist möglich. Das alles sorgt für hohe Flexibilität, wie sie heute und in Zukunft in der Produktion gefordert ist“, sagt Tilmann Sack.

Das Modul ermöglicht die intelligente Vernetzung von Produktionsdaten, selbstregulierende Prozesse sowie eine transparente Produktion. Das MES erfasst beispielsweise alle relevanten Betriebs- und Maschinendaten. Das neue IPS-Modul ist eine wichtige Erweiterung, wenn es um Transparenz und Track & Trace-Prozesse geht.

www.sackedv.com

Aktuelle Ausgabe
Titelbild EPP Elektronik Produktion und Prüftechnik 11
Ausgabe
11.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de