Systemlieferant Wetec richtet sich neu aus 30jähriges Jubiläum: We tech you up! - EPP

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de

Systemlieferant Wetec richtet sich neu aus

30jähriges Jubiläum: We tech you up!

Anzeige
Als Wetec vor 30 Jahren damit begonnen hat, die Elektronikfertigung zu beliefern, wurden Aufträge noch mit der Hand geschrieben und per Post verschickt. Auf dem Weg zu Industrie 4.0 sind heute einige Kunden bereits komplett mit dem Remscheider Systemlieferanten vernetzt; die Abläufe sind weitgehend automatisiert.

Damit das Unternehmen auch für die Zukunft gut gerüstet ist, ruht man sich nicht auf den Erfolgen vergangener Tage aus, sondern nutzt den Schwung des Jubiläums für eine Modernisierungs- und Verjüngungskur.

Die Gründung der Wetec GmbH & Co. KG im Jahr 1987 war kein Kaltstart. Das Unternehmen wurde vielmehr aus der Dönges GmbH & Co. KG herausgelöst, einem der bedeutendsten Werkzeuglieferanten in Deutschland. „Der Elektronikbereich war kontinuierlich gewachsen und erforderte eine eigene und vor allem intensivere Betreuung. Das konnten unsere Werkzeugverkäufer nicht mehr nebenbei erledigen“, erinnert sich Wolfgang Schulz, Gründer und Geschäftsführer von Wetec.
Heute ist Wetec einer der bedeutendsten Lieferanten für C-Teile in der Elektronikfertigung in Deutschland. Stattliche 30.000 Artikel aus den Bereichen Löttechnik, Fertigung und Inspektion, Werkzeuge, ESD/EGB sowie Lot und Chemie umfasst das Sortiment. Zu den Lieferanten gehören viele Größen der Branche: JBC, Weller, Ersa, Pace, Thermaltronics, Almit, Abeba, Bimos, Techspray, Daylight, Bofa, Cab und viele mehr. Durch diese Sortimentsbreite und -tiefe kann das Unternehmen seine Kunden markenunabhängig beraten.
Kundennähe als Schlüssel zum Erfolg
Etwa 90 Prozent aller Produkte hat das Unternehmen stets auf Lager, so dass die Lieferzeiten sehr kurz sind. Dazu trägt auch die hochmoderne Logistikabteilung bei. Bestellungen, die bis 13:30 Uhr eingegangen sind, werden noch am selben Tag verschickt. Selbstverständlich verfügt das Unternehmen auch über ein Kühl- und Speziallager für sensible Produkte. Auf Wunsch werden auch einzelne spezielle Produkte besorgt und ganze Bausätze genau für den individuellen Bedarf konfektioniert.
Weil eine solche Vielzahl an zum Teil sehr erklärungsbedürftigen Produkten fachlich betreut und begleitet werden muss, hat das Unternehmen von Anfang an auf Kundennähe gesetzt. „Ohne die gute Beratung durch die Mitarbeiter hätten wir viele Entwicklungen nicht oder erst verspätet mitbekommen. Das wäre ein deutlicher Wettbewerbsnachteil gewesen“, sagt Kai Helmenstein, Einkaufsleiter der Fercad Elektronik GmbH, die bereits seit vielen Jahren vom Remscheider Systemlieferanten betreut wird.
Alles auf Zukunft
Damit das Unternehmen auch den zukünftigen Herausforderungen gewachsen ist, nehmen Wolfgang Schulz und sein Geschäftsführerkollege Thomas Pletsch das 30-jährige Jubiläum zum Anlass, die Weichen im Unternehmen neu zu stellen. Im Zuge dessen wird der technische Außendienst neu organisiert und zum Teil mit neuen, motivierten Mitarbeitern besetzt. „Vor allem werden wir unseren Kunden aber zeitgemäße Kommunikationsmöglichkeiten bieten, mit denen sie ihre Probleme und Fragen ohne Zeitverzögerung mit uns klären können“, erläutert Wolfgang Schulz.
Eine Hotline wurde bereits zu Beginn des Jahres eingerichtet, über die den Kunden zu den üblichen Geschäftszeiten ein Experte kostenfrei zur Verfügung steht. Die Internetseite wurde im Herbst 2016 relauncht und jetzt mit einer Livechat- Funktion versehen, damit auch online alle Fragen unmittelbar geklärt werden können. Noch in diesem Quartal wird der Systemlieferant auch mit einer eigenen Facebookseite an den Start gehen und dort allen Fans topaktuelle Informationen aus dem Markt und dem Unternehmen anbieten.
Kurze Lieferzeiten und individuelle Lösungen
Apropos Informationen: Schon seit über fünf Jahren liefert das Unternehmen allen Kunden vier Mal im Jahr das Kundenmagazin a:lot direkt an den Arbeitsplatz. a:lot bietet seinen Lesern viel, denn die Zeitschrift ist auf einen unmittelbaren Mehrwert im täglichen Arbeitsleben ausgerichtet. Dazu tragen zahlreiche Fachartikel von unabhängigen Experten bei. Im jüngst neu aufgelegten Highlightkatalog finden die Kunden hingegen die wichtigsten Produktneuheiten aus dem Markt zu attraktiven Preisen. Auf dem kürzlich eingerichteten Youtube-Kanal werden viele Produkte in Videos gezeigt und erklärt.
Mit allen diesen Maßnahmen richtet sich das Unternehmen für die Zukunft neu aus, vor allem, um seine Kunden in gewohnter, aber zeitgemäßer Weise betreuen zu können. „Die Elektronikbranche ist eine der fortschrittlichsten überhaupt; das erfordert auch von uns eine hohe Dynamik“, stellt Wolfgang Schulz fest. Für 2017 hat der Geschäftsführer deshalb noch einige weitere Neuerungen angekündigt. Zum jetzigen Zeitpunkt sollen noch keine Details darüber verraten werden, aber es steht schon jetzt fest, dass alles im Zeichen des Versprechens an die Kunden aus dem neuen Claim stehen wird: We tech you up!
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Productronica

Highlight-Tag "Fertigung von Industrieelektronik"

Anzeige