Startseite » Top-News » News »

Testsysteme für die Luftfahrt und eine bessere Welt

SET zum 20-jährigen Jubiläum auf Erfolgskurs
Testsysteme für die Luftfahrt und eine bessere Welt

Fliegen noch sicherer und E-Mobilität effizienter machen: Das gehört zur Mission der SET GmbH. 2001 von Frank Heidemann und Horst Hammerer in Wangen gegründet, ist das Unternehmen heute einer der führenden Anbieter von Testsystemen für die Luftfahrt- und Leistungshalbleiter-Branche. Zu ihrem 20-jährigen Jubiläum blickt das Unternehmen in eine ebenso internationale wie innovative Zukunft.

Für SET-Geschäftsführer Frank Heidemann haben sich gleich mehrere Lebensträume erfüllt: „Ich wollte immer in der Luftfahrttechnik arbeiten, und ich wollte immer selbständig sein“, erzählt er. Ihm ist aber noch viel mehr gelungen: Das Unternehmen hat sich in 20 Jahren von einer Wohnzimmerfirma zu einem weltweiten Unternehmen gemausert. Aktuell beschäftigt das Unternehmen 120 Mitarbeitende an 4 Standorten in Wangen, Düsseldorf, Hamburg und Easthampton in den USA. Mit den für 2022 geplanten weiteren Standorten unter anderem in Frankreich, Großbritannien und Asien ist das Unternehmen auf dem besten Weg, ein Global Player zu werden, sowie internationaler Marktführer im Bereich innovativer Testsysteme.

Aus dem Wohnzimmer ins internationale Luftfahrt-Business

Die Geschichte des Unternehmens begann 2001, als Heidemann und Hammerer das Unternehmen in einer Wangener Altbauwohnung ohne Zentralheizung gründeten: „Im Wohnzimmer war die Entwicklung, im Schlafzimmer die Fertigung“, erinnert sich Frank Heidemann. Ihr Ziel war es, innovative Luftfahrtelektronik zu entwickeln – was ihnen trotz des Einbruchs der Luftfahrtbranche nach dem 11. September gegen jede Wahrscheinlichkeit gelang. Denn die beiden Ingenieure reagierten auf die Krise mit Flexibilität: „Als viele Projekte abgesagt wurden, haben wir unser Portfolio auf den Bereich Test und Validierung erweitert – erst für den Bereich Automotive, dann für die Luftfahrt“, erzählt Frank Heidemann. Und das äußerst erfolgreich: Mit den von der SET entwickelten Testsystemen prüfen zum Beispiel Flugzeughersteller in einer Simulationsumgebung die Sicherheit elektronischer Komponenten. Und das trägt entscheidend dazu bei, das Fliegen noch sicherer zu machen.

Erfolgreiches Wachstum –
starke Partnerschaft

In den folgenden Jahren wuchs das Unternehmen schnell und zog immer wieder in größere Räumlichkeiten um. Schon 2003 schloss das Unternehmen eine Alliance Partnerschaft mit dem US-Konzern National Instruments, einem der größten Anbieter von Hard- und Software für Messtechnik und Automatisierung. Diese Partnerschaft wurde 2020 noch erweitert durch eine weltweite strategische Partnerschaft im Bereich Luftfahrt-Testing. „Gemeinsam wollen wir eine neue Ära in Design, Entwicklung und Wartung von Testsystemen im Bereich Luft- und Raumfahrt einläuten“, erklärt Frank Heidemann.

Aus Krisen werden preisgekrönte Innovationen

Im Bereich der Flugzeugelektronik landete das Unternehmen 2007 einen echten Coup. Wieder war es eine Krise, die den Anstoß gab: „Die Wirtschaftskrise haben wir für intensive Forschung genutzt“, erzählt Frank Heidemann. Dabei gelang den Tüftlern, was vorher noch niemand geschafft hatte: Sie entwickelten ein Belüftungsventil, das bis ins Getriebe hinein komplett aus Kunststoff besteht – und damit 35% leichter ist als bisherige Ventile. Für diese „A350 Electronic Bypass Valve“ wurde SET mit dem Innovationspreis 2013/2014 ausgezeichnet. Dieser Preis steht in einer Reihe etlicher weiterer Preise, die das Unternehmen in den vergangenen Jahren erhalten hat – nicht nur für seine innovativen Produkte, sondern 2020 auch als „Top-Arbeitgeber im Mittelstand“.

Testplattform für effizientere E-Mobilität

Durch ihre Kompetenz im Bereich der Leistungshalbleiter sorgt das Unternehmen auch dafür, dass die E-Mobilität künftig noch effizienter wird. „Durch eine neu entwickelte Testplattform konnten wir nachweisen, dass die bisherigen Lebensdauermodelle für Siliziumcarbid-Halbleiter nicht umfänglich genug waren – und dass manche in E-Autos verbauten Halbleiter 15% ihrer Effizienz innerhalb kurzer Zeit einbüßen“, erzählt Heidemann. Das neue Testverfahren trägt nun dazu bei, die Qualität der Leistungshalbleiter zu verbessern, sodass die Reichweite von E-Autos gesteigert werden kann. Kaum überraschend also, dass die neue Testplattform im April 2021 mit dem Innovationspreis des Landkreises Ravensburg ausgezeichnet wurde.

Nächste Station: Marktführer werden. Und die Welt besser machen

Und wo geht’s in Zukunft hin? Das hat das Unternehmen in seiner „Vision 2026“ definiert: Mit einer Fokussierung auf weitere Innovationen im Luftfahrt- und Halbleiter-Testing will das Unternehmen global wachsen und Marktführer werden. Neben neuen Standorten in Toulouse, Großbritannien und den USA hat SET vor allem Asien im Blick: „Das ist unsere nächste Challenge, denn hier wächst der Halbleitermarkt gerade enorm“, sagt Frank Heidemann.

Das Unternehmen sieht sich aber auch in einer gesellschaftlichen Verantwortung: „Unsere Technologie soll die Welt ein Stück besser machen“, erklärt Heidemann. Das reicht vom sicheren Fliegen bis zur CO2-Reduktion durch effiziente Halbleiter. „Die Idee ist, der Gesellschaft wirklich etwas zurückzugeben.“

www.smart-e-tech.de


Mehr zum Thema Grünes Licht für productronica 2021
Aktuelle Ausgabe
Titelbild EPP Elektronik Produktion und Prüftechnik 11
Ausgabe
11.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de