Startseite » Allgemein »

IPTE feiert zehnjähriges Firmenjubiläum

Allgemein
IPTE feiert zehnjähriges Firmenjubiläum

Anzeige
Zehn Jahre ist es her, dass fünf Ingenieure in Belgien den Grundstein für die IPTE NV, Integrated Production and Test Engineering, gelegt haben. Anfänglich mit der Idee, universelle Systeme für die Testautomatisierung anzubieten, ist das Unternehmen mittlerweile wesentlich breiter aufgestellt und beschäftigt weltweit mehr als 900 Mitarbeiter. Geblieben ist die Idee der universellen Lösungen, das Angebot umfasst jedoch inzwischen auch den Bereich der Produktionsautomatisierung. Durch gezielte Akquisition agiert das Unternehmen auch als Auftragsfertiger für die Elektronikindustrie.

Huub Baren, Gründer und Präsident des Unternehmens beschreibt die Unternehmensziele: „Wir wollen einerseits der führende unabhängige und globale Partner für die Elektronikindustrie sein. Mit unserer zweiten Aktivität wollen wir der High-End-Auftragsfertiger für professionelle Produkte sein.“ Zu den Kunden im Bereich Produktionstechnik zählen Hersteller von Telekommunikations- und Unterhaltungselektronik, der Industrie- und Kfz-Elektronik, der Kfz-Zulieferindustrie sowie aus allen Bereichen der Montagetechnik und des verarbeitenden Gewerbes.
Der Schwerpunkt des Geschäfts erweiterte sich neben Europa ab 1997 auch auf die USA. Inzwischen kam auch der asiatische Raum hinzu. In den Zentren der chinesischen Elektronik-Industrie Shenzhen und Shanghai wurden Anfang des Jahres zwei Vertriebsbüros eröffnet. Huub Baren: „Wir begleiten unsere Kunden weltweit an ihren Standorten. Nur so sind effektive und optimale Lösungen realisierbar.“ Das Unternehmen ist in 20 Ländern weltweit aktiv. Eigene Büros und Niederlassungen sind in Belgien, den Niederlanden, England, Deutschland, Frankreich, Schweden, Portugal, der Slovakischen Republik, USA, China und Singapur angesiedelt.
Das Angebot umfasst schlüsselfertige Systeme für den automatisierten Leiterplattentest, Automatisierung für den Incircuit- und Funktionstest, Komponenten für das Boardhandling und Produktionslinien sowie Applikationsentwicklungen nach Maß. Diese Aktivitäten deckt der Standort in Genk, Belgien ab. Am Standort Fürth in Deutschland werden Nutzentrenner für Leiterplatten, Bestückungsautomaten für Sonderbauteile sowie Produktions- und Montagezellen für kundenspezifische Fertigungslinien entwickelt und produziert. Produkt-Design und Prototypenentwicklung an diesem Standort kommen noch hinzu. Im Bereich der Auftragsfertigung umfasst das Angebot die Konfektion von Glasfaser-, Koaxial,- LAN- und Kommunikationskabeln aller Art. Leiterplattenbestückung (SMT und manuell), Löten (Reflow und Welle) und Test (Incircuit und Funktion) werden zudem angeboten. Auch Endmontage oder entsprechende Zwischenschritte gehören zum Leistungsspektrum an drei Standorten in Belgien und den Niederlanden.
In den vergangenen Jahren war die Entwicklung von IPTE von einem wachsenden Umsatz von 0,8 auf 108 Mio. Euro begleitet. Wie die Umsatzentwicklung weiterhin aussehen wird, ist noch unklar. „Die aktuelle unsichere wirtschaftliche Lage macht seriöse und realistische Prognosen unmöglich“, erläutert Huub Baren. „Wir haben jedoch rechtzeitig alle erforderlichen Maßnahmen ergriffen. Dazu gehört auch die Eröffnung von Vertriebsbüros in China, um das weitere Wachstum der IPTE-Gruppe zu sichern,“ so Baren weiter. Für die nahe Zukunft sind mit dem Ausbau der Präsenz in USA und Asien die Ziele bereits definiert. Auch soll die Unternehmensgruppe durch Akquisitionen weiter wachsen.
Huub Baren, Gründer und Präsident von IPTE, vor dem Firmengebäude
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild EPP Elektronik Produktion und Prüftechnik 4
Ausgabe
4.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de